Werkzeuge präziser schleifen

Mit den neuen Spannzangenhaltern des Schweizer Spannmittelherstellers SCHAUBLIN haben Anwender Zugriff auf Hochpräzisions-Spanntechnologie, die optimal für Werkzeug- und andere Schleifmaschinen entwickelt wurde.

256
Die Spannzangenhalter sind kompatibel mit dem SCHAUBLIN SRS-System, mit dem die Spannzangen auf Rundlauffehler unter 2 µm eingestellt werden können.

Moderne Zerspanwerkzeuge, die den stetig wachsenden Anforderungen in Sachen Toleranz, Performance und Wirtschaftlichkeit in den unterschiedlichen Anwendungen genügen müssen, können wirtschaftlich nur unter optimalen Produktionsbedingungen hergestellt werden. Das geht nur mit einem perfekt aufeinander abgestimmten Zerspangesamtsystem. Dabei setzen Werkzeughersteller beispielsweise auf modernste Präparations-, Schleif- und Messtechnik. Roland Gerlach, Vertriebsleiter der SCHAUBLIN GmbH in Langenselbold: „Eine feinjustierbare Rohling- beziehungsweise Werkstückspannung ist ebenso ein wichtiger Mosaikstein in diesem Gesamtgeflecht. Denn je kleiner der Rundlauffehler beim Schleifen ist, desto besser ist die Qualität des geschliffenen Werkzeugs.“

Kompetenz beim Spannen

Spannzangenhalter mit Maschinenflansch
und SRS System W 15 inklusive Spannzange.

Mit einem breiten Spektrum von ultrapräzisen Spannzangen und Spreizdornen unterstützt SCHAUBLIN traditionell die metallverarbeitende Industrie und deckt damit nahezu alle Applikationen etwa beim Drehen, Schleifen und Stechen ab. Die neuen Spannzangenhalter für Zugspannzangen lassen sich dank entsprechender Adapter an die Werkstückspindeln einer Vielzahl von gängigen Werkzeugschleifmaschinen anbauen. Der Spannzangenwechsel erfolgt dann von vorne. Roland Gerlach: „Mit den entsprechenden Anschlussmaßen kann SCHAUBLIN Spindeln mit automatischem oder manuellem Spannsystem mit den neuen Spannzangenaufnahmen nachrüsten, so dass auch kundenspezifische Adapter realisierbar sind.“

SRS-kompatibel

Einen besonderen Genauigkeitsschub bringt zusätzlich das zum Patent angemeldete SCHAUBLIN Rundlaufregel-System SRS. Es erlaubt etwa Werkzeugschleifern, die Konizität der SCHAUBLIN Spannzangen auf zwei Ebenen am Material oder am Rohling unter Last ohne große Fachkenntnisse per Lehre auf den Mikrometer genau einzustellen. Damit erreicht er eine ausgezeichnete Konzentrizität. Mit der Variante SRS W 20 ist dies sogar bis in den Miniaturbereich (Ø von 0,3 mm bis 10 mm) möglich.

Ein Beispiel aus dem Bereich Werkzeugschleifen auf einer Werkzeug-Schleifmaschine mit einer SCHAUBLIN Spannzange sowie dem SRS-System: Beim Schleifen von Hartmetall (Ø 14 mm) mit drei Spannuten lag der Rundlauf laut SCHAUBLIN durchgängig innerhalb von 0,002 mm. Beim Nachschleifen von HM mit Ø 12 mm betrug der Rundlauf durchgängig lediglich 0,001 mm.

Roland Gerlach: „Beim Werkzeugschleifen ist ein vibrationsfreier, ruhiger Rundlauf das A und O; denn nur so lassen sich die geforderten Werkzeugqualitäten in engen Toleranzfeldern schleifen. Dank der neuen SCHAUBLIN Spannzangenaufnahmen ist der Anwender nun in der Lage, mit hochpräzisen SCHAUBLIN Spannzangen – idealerweise mit dem SRS-System justiert – seine Werkzeuge nun noch genauer zu schleifen! Darüber hinaus kann dieses Spanntechnologie-Bundle auch für andere Schleifoperationen eingesetzt werden. Das wäre dann von Anwendung zu Anwendung zu prüfen.“

Kontakt:
www.schaublin.de