Breit aufgestelltes Portfolio

Die Nachreiner GmbH aus Balingen stellt Werkzeuge bereit, mit denen der Formenhersteller schnell, präzise und wirtschaftlich zerspanen und so sehr kurze Durchlaufzeiten realisieren kann.

294
Mit leistungsfähigen Werkzeuglösungen unterstützt Nachreiner Hersteller von Formen und Gesenken, mit denen sie präzise und wirtschaftlich zerspanen und so sehr kurze Durchlaufzeiten realisieren können.

Harte Materialien bis jenseits der 60 HRC-Marke, lange Auskragweiten, etwa zum Herstellen von tiefen Kavitäten und Formnestern in Blechumformwerkzeugen, unterschiedliche Gussmaterialien wie etwa GG25, GGG70, dünnwandige, kleine filigrane Formen in gehärteten Stählen – die Anforderungen an Formenbauwerkzeuge sind so unterschiedlich wie die geometrie- und beschichtungstechnischen Antworten zum Fräsen, Bohren, Reiben und Gewinden der Technologie dazu.

Der Werkzeughersteller Nachreiner bietet ein breit angelegtes Produktportfolio von speziellen Mikro- bis hin zu XL-Tools für die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten zur Zerspanung der im Formenbau verwendeten Werkstoffe an. Markus Hallas, Geschäftsführer der Nachreiner GmbH: „Im Formen-, Gesenk- und Vorrichtungsbau werden oftmals zähharte Materialien eingesetzt. Beispielsweise erhöhen Legierungsbestandteile einerseits die Korrosionsresistenz, machen andererseits dadurch den Werkstoff schwerer zerspanbar. Ein hartes Los für die Tools! Denn es kommt bis in kleinste Bauteildimensionen auf reproduzierbare, höchste Genauigkeit im Mikrometerbereich und auf absolute Prozesssicherheit an. Das gelingt nur mit hoch qualitativen Präzisionswerkzeugen, die einen optimalen Rundlauf aufweisen und in Hartmetall, Geometrie und Spankontrolle haargenau auf die Zerspananforderungen hin angepasst sind.“

Beim Fräsen Maschinenleistung ausreizen

Im Fräserbereich stellt Nachreiner von Mikro bis in große Durchmesser – in kurzen, langen und überlangen Typen – Hochleistungs-Schaftfräser, Kopierfräser in Torus- und Vollradius-Ausführung sowie HSC-Kopierfräser zum HPC-Schruppen, HSC-Schlichten und zum Herstellen von 3D-Konturen beziehungsweise 3D-Formelementen bereit.

Ein Beispiel sind die neuen Superstar-Fräser aus dem jüngsten Ergänzungsprogramm zur HPC-Bearbeitung von harten Materialien. Mit ihnen können etwa Spritzgussformen aus vergütetem Werkzeugstahl (1.2738 / CrMnNiMo 8 6 4) oder aus gehärteten Materialien wie Nickellegierter Gesenkstahl (1.2714 / 55NiCrMoV7) in besten Oberflächengüten bearbeitet werden. Markus Hallas: „Mit den Superstar-Fräsern kann der Zerspaner oftmals die Maschinenleistung ausreizen und beim Schruppen maximales Zerspanvolumen erreichen, um anschließend mit hohen Schnittgeschwindigkeiten Schlichten zu können.“

Ein Erfolgsrezept für die hohe Performance der Werkzeuge ist das spezielle Hartmetall der Rohlinge. Nachreiner setzt auf langjährige Partner, die konstant die gleich hohe Qualität liefern. So etwa das Ultrafeinstkornhartmetall für die Formenbauwerkzeuge. Dank der besonderen Zusammensetzung mit WC-Korngrößen unter 1 µm sowie einem abgestimmten Anteil von Kobalt in der Binderphase meistern Nachreiner Tools die Zerspanherausforderungen der zähen und harten Werkstoffe sehr gut. Darüber hinaus ist das HM Voraussetzung für sehr stabile Schneidkanten, die Nachreiner mittels Kantenpräparation noch widerstandsfähiger, biegefester und unempfindlicher gegen Sprödbruch macht.

Bohren mit Speed und Präzision

Auch seine Bohrer passt Nachreiner in Geometrie, Anschliff und Spankontrolle exakt auf die Anwendung und den zu bearbeitenden Werkstoff an. Im aktuellen Ergänzungsprogramm stellt Nachreiner beispielsweise einen neuen VHM-HRC-Bohrer, 5 x D, (Ø 2,80 mm – 16,00 mm) mit einer speziellen, glatten Hochleistungsbeschichtung vor. Sie unterstützt den schnellen Spanfluss und verleiht dem Werkzeug den notwendigen Verschleißschutz auch bei erschwerten Bedingungen beim Bohren in harten Stahlwerkstoffen.

Reibahlen auch im Harten hochgenau

Ein weiteres Nachreiner Spezialprogramm sind VHM-HRC/NC-Maschinenreibahlen. Sie erfüllen äußerst präzise Aufgaben wie das Feinbearbeiten von Bohrungen bei definiertem Aufmaß auch bei Werkstoffhärten über 60 HRC in Passerqualität H7. Die mehrschneidigen Vollhartmetallreibahlen zeichnen sich durch hohe Standzeiten, beste Oberflächengüten sowie unproblematische Handhabung aus. Nachreiner kann auf ein breites Portfolio an Lagerware zurückgreifen und somit innerhalb kürzester Zeit die gewünschten Werkzeuge liefern.

Hochgenaue Gewinde

Präzision, Konturgenauigkeit und Prozesssicherheit sind wesentliche Anforderungen im Formenbau. Das gilt insbesondere auch beim Gewinden. Nachreiner hat sich auch auf diesem Gebiet einen sehr guten Namen in der Branche gemacht. Ein Beispiel ist der HSS-E-HP Maschinengewindebohrer, Form B, für Durchgangs- sowie Grundlöcher bis 3XD (M 3 bis M 22; Ø 2,50 bis 19,50 mm) aus dem jüngsten Ergänzungsprogramm. Dank definierter Kantenpräparation in Verbindung mit der Mikrogeometrie können extrem scharfe und widerstandsfähige Schneidkanten hergestellt werden. Die glatte Oberfläche in den Spannuten gewährleistet optimale Spankontrolle, und eine Spezialbeschichtung ist Garant für hohen Verschleißschutz und lange Lebensdauer des Gewindewerkzeugs. Dank der konstruktiven Besonderheiten hat das Werkzeug ein breites Applikationsspektrum von allgemeinen Stählen über rost- und säurebeständige Stähle bis hin zu Gusseisen und NE-Metallen.

Markus Hallas: „Dank unserer hohen Fertigungstiefe mit modernster Schleif-, Kantenpräparations- und Messtechnologie kontrollieren und beeinflussen wir relevante Wertschöpfungsfaktoren selbst. Dabei setzen wir auf tiefgreifende Qualitätskontrollen – das zahlt sich aus. Unsere Werkzeuge sind so für die hohen Anforderungen der Formenbauer gerüstet. Denn obwohl die Werkzeugkosten an den Produktionskosten nur einen geringen Teil ausmachen, sind die Tools hauptverantwortlich für die Produktivität und die Endqualität. Daher sollten bei der Werkzeugwahl keine Kompromisse eingegangen werden.“

Kontakt:

www.nachreiner-werkzeuge.de