Vielschichtigkeit trotzt dem Werkzeugverschleiß

Der neue Schneidstoff T9215 von Tungaloy optimiert mit einer ausgesprochen dicken CVD-Schicht und ausgefeilter Oberflächenbehandlung das Drehen von Stahl.

467
Der Tungaloy-Schneidstoff T9215 bringt die besten Voraussetzungen mit, ein beliebter Allrounder für die Stahlzerspanung zu werden.

Beim Drehen ist Verschleiß einer der wesentlichen Marker für Überleben oder Versagen eines Schneidstoffs. „Unsere neue Technologie hat es geschafft, eine äußerst dicke Al2O3-Beschichtung abzuscheiden, die dem Verschleiß erfolgreich trotzt: Genannt haben wir das Produkt T9215, und es liefert neben langer Lebensdauer eine besonders hohe Produktivität“, erläutert Stefan Busic, Produktmanager Drehen bei der Tungaloy Germany GmbH aus Monheim.

Stabile Beziehung: Da geht kein Riss durch!

Die Kombination aus Hartmetall, dicker Al2O3-Schicht und PremiumTec-Behandlung macht den Schneidstoff zu einer guten Wahl beim Drehen von Stahl.

Das Rezept für den Erfolg von T9215 ist im wahrsten Sinne des Wortes „vielschichtig“: Die Basis ist ein neues Hartmetallsubstrat, das speziell für P15-Sorten entwickelt wurde. „Es bringt von Haus aus schon höchsten Verschleiß- und Bruchwiderstand mit. Als Bindeglied zur dicken, im CVD-Verfahren aufgetragenen Aluminiumoxid-Schicht kommt noch eine MT-TiCN-Zwischenlage als Puffer ins Spiel“, verrät Stefan Busic. Über der Al2O3-Dickschicht befinden sich eine weitere Titan- sowie die äußerste Hartschicht, die wiederum dem Freiflächenverschleiß trotzt. Erreicht wird dies unter anderem durch die spezielle Oberflächenbehandlung, „New PremiumTec“, eine Weiterentwicklung des existierenden Premium Tec Verfahrens.

Kommt es im Einsatz der Werkzeuge zu einem Riss in der Beschichtung, leitet das unweigerlich das Ende des Bearbeitungsprozesses ein. „Wir setzen daher bei der neuen T9215 auf stabile Beziehungen: Die äußerste Hartschicht ist 1,5-mal härter als beim Vorgänger und unterdrückt wirkungsvoller die Neigung zur Rissbildung und beugt damit einem Werkzeugbruch vor. Verlängerte Standzeiten und eine stabiler Prozess sind das Ergebnis!“, so Stefan Busic.

Dicke Schicht als Verschleißpolster

Beim Drehen von Stahl geht es oftmals heiß her. Ein Mittel, um das Substrat zu schützen, ist die besonders dicke mehrlagige Al2O3-Schicht. Dicker beschichtet als alle bisherigen Tungaloy-Schneidstoffe ist die neue T9215 sehr beständig gegen Hitze und Kolkverschleiß, was nicht zuletzt bei der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung wichtige Reserven lässt.

Rhombisch, rund, quadratisch, dreieckig oder trigonal: Mit dieser Geometrievielfalt ist für eine große Bandbreite gesorgt.

Die neue Autorität beim Drehen von Stahl

Erhältlich mit unterschiedlichen Spanformstufen – für die negativen und positiven Wendeschneidplatten – hat T9215 gleichsam Potential zum Schlichten wie zur mittleren Bearbeitung. Rhombisch, rund, quadratisch, dreieckig oder trigonal: Mit dieser Geometrievielfalt ist für eine große Bandbreite beim Drehen von Stahl gesorgt. „Unser neuer Schneidstoff T9215 wird ein beliebter Allrounder für die Stahlzerspanung werden. Dazu bringt er die besten Voraussetzungen in Form von höchstem Verschleiß- und Bruchwiderstand mit und scheut sich auch nicht vor dem HSC-Einsatz. Denn dafür hat er stets die nötigen Reserven dank der dicken Aluminiumoxid-Schicht und unserer PremiumTec-Veredlung“, fasst Stefan Busic zusammen.

Kontakt:

www.tungaloy.de