Nachhaltigkeit beim Werkzeugschleifen

Bedarfsgerecht filtern und rückspülen schont die Ressourcen und den Geldbeutel

156
Während der Reinigung im Vollstromverfahren stellen VOMAT Feinstfiltrationsanlagen permanent sauberes Öl in der Qualitätsklasse NAS 7 zur Verfügung.

Sauberer Kühlschmierstoff beim HM- und HSS-Werkzeugschleifen ist ein wichtiger Wertschöpfungsfaktor der Produktion und mitverantwortlich für die hohe Qualität des Endproduktes. Die VOMAT GmbH aus Treuen stellt dazu Feinstfiltrationsanlagen bereit, die Schmutz- und Sauberöl zu 100 Prozent im Vollstromverfahren trennen. Dabei werden der Filterdurchlauf und die Rückspülzyklen nach Bedarf automatisch gesteuert. Das verlängert die Lebensdauer der Filterelemente und spart Energie und Kosten ein.

Beim Filtern Geld sparen

Steffen Strobel, technischer Vertriebsleiter bei VOMAT: „Viele herkömmliche Systeme im Marktumfeld filtern permanent mit voller Filterleistung, auch wenn dies nicht unbedingt notwendig ist. VOMAT Anlagen passen sich demgegenüber optimal dem Produktionsablauf an. Werden beispielsweise Schleifmaschinen langsamer gefahren, wird nur die benötigte Menge an KSS gefiltert.“

Oder eine VOMAT Anlage filtert KSS von mehreren Schleifmaschinen. Sind davon einige nicht in Betrieb, passt sich die Filterleistung der VOMAT Maschine automatisch dem Zerspanvolumen an. Gleichzeitig wird weniger Wärme dem Medium zugeführt, was wiederum weniger Kühlleistung erforderlich macht. Dies minimiert letztendlich ebenfalls den Energieaufwand.

Bedarfsgerechtes Rückspülen

Während der Reinigung im Vollstromverfahren stellen VOMAT Feinstfiltrationsanlagen permanent sauberes Öl in der Qualitätsklasse NAS 7 (3-5 µm) zur Verfügung. Dabei sorgt die bedarfsgerechte Rückspülung für weitere Vorteile: So werden die Filter- und Maschinenkomponenten weniger belastet und der Energieverbrauch gesenkt. Weiterhin produzieren laut VOMAT herkömmliche Systeme, die beispielsweise per Bypass-Verfahren arbeiten, während der Rückspülphase kein Sauberöl. Dadurch kann es passieren, dass ein gewisser Anteil an Schmutzöl im System verbleibt.

Bei VOMAT Filtern werden die Rückspülzyklen in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad der Filterelemente gesteuert. Werden relevante Werte erreicht, beginnt der Rückspülvorgang, bei dem jeder Filter einzeln und zeitversetzt rückgespült wird. Die anderen Filter gewährleisten die kontinuierliche Sauberölversorgung. In der Entsorgungseinheit wird das Rückspülöl dann weitestgehend vom Schlamm getrennt und in den Schmutzöltank gefördert. Dadurch erhöht sich laut VOMAT die Lebensdauer der einzelnen Filterelemente deutlich, das Kühlschmiermittel kann länger im System verbleiben und Energie wird eingespart.

Steffen Strobel: „Die leistungsfähige und energiesparende Filtrierung wird immer bedeutsamer. Daher wirkt sich die Entscheidung über die richtige Feinstfiltrationsanlage direkt auf die Herstellungskosten aus. VOMAT hat diese innovative Technologie entwickelt, durch bedarfsgerechtes Filtern und Rückspülen, optimal auf Produktionsbedingungen eingestellt zu werden, um so den Energieverbrauch zu kontrollieren und bei Bedarf automatisch zu minimieren. Dadurch lässt sich eine Menge Geld in der Produktion einsparen.“

Kontakt:
www.vomat.de