Neue Dimension in der Laser-Mikrobearbeitung

Mit der Microlution ML-5 präsentiert GF Machining Solutions neue Lösungen der Mikrobearbeitung als Alternative zur traditionellen CNC-Technologie

300
Dieses Edelstahl-Demoteil veranschaulicht die perfekte Mikrolochbearbeitung und den Feinschliff, den die Microlution ML-5 in stent-ähnliche medizinische Schläuche (oft aus Platin) bringt

Da Mikroteile immer kleiner und komplexer werden, stoßen traditionelle CNC-Bearbeitungsmaschinen allmählich an ihre Grenzen. GF Machining Solutions sprengt die Grenzen traditioneller CNC-Bearbeitungstechniken in der Mikrobearbeitung, um die Bearbeitung von Elementen auf Mikrometerebene wirtschaftlich und technisch machbar zu gestalten. Grundlage hierfür ist die neue ultraschnelle fünfachsige ML-5-Laserplattform. Hersteller können die Microlution ML-5 auf den GF Solutions Days 2018 vom 17. bis 19. April in Schorndorf, Deutschland, erleben.

Die direkt sichtbaren Ergebnisse der kompakten, hocheffizienten Microlution ML-5-Plattform äußern sich in verkürzten Taktzeiten und geringeren Bearbeitungskosten sowie in nie da gewesener Präzision. Sie ist das perfekte Beispiel der Effizienz von Microlution für den Kunden: Die Microlution ML-5 ist für das Mikrolochbohren und Feinschneiden ohne Wärmeeinflusszone optimiert und produziert Präzisionsteile in Sekundenschnelle.

Unerreichte Präzision, Geschwindigkeit und Qualität

Die ultraschnelle fünfachsige Microlution ML-5-Plattform für Lasermikrobearbeitung wurde für das Mikrolochbohren und Feinschneiden ohne Wärmeeinflusszone optimiert und produziert Präzisionsteile in Sekundenschnelle.

Wie alle Microlution-Plattformen zeichnet sich auch die Microlution ML-5 durch hohe Beschleunigung, außergewöhnliche Stabilität, präzise Teilehandhabung und hochdynamische Steuerung mit integrierter Teileerkennung und -messung aus. Auf diese Weise werden Teile hochpräzise und mit unnachahmlicher Genauigkeit, Geschwindigkeit und Qualität bearbeitet. Von effizienteren Einspritzdüsen für Kraftfahrzeuge und komplexen Mikro-Präzisionsteilen für Uhren bis hin zu hochexakten medizinischen Katheterspitzen und mikrorissfreien Bohrungen für Mobilgerätedisplays aus gehärtetem Glas ermöglicht die Microlution ML-5 neue Konstruktionen und Produkte.

Mit ±1 µm Positioniergenauigkeit und ±0,5 µm Wiederholgenauigkeit bietet die Plattform bis zu fünf Bewegungsachsen und unterstützt mehrere Lasertypen. Sie verfügt über einen präzisionsgeschliffenen Sockel aus Naturgranit, hochpräzise Linearmotoren, hochauflösende Heidenhain-Messgeräte mit Glassmassstäben, auf dem Granit befestigte, eisenfreie Führungen, ein hochpräzises Strahlführungssystem, einen Inline-Werkstücktastkopf, einen integrierten Leistungsmesser und eine optische Hochgeschwindigkeitskamera.

Erfolgreiche Kunden

Hersteller erzielen mit den Lösungen von Microlution schneller genauere und qualitativ hochwertigere Ergebnisse in der Mikrobearbeitung. Damit verringern sie ihre Taktzeiten, reduzieren Bearbeitungskosten und erreichen ein neues Präzisionslevel. Automobilhersteller und Medizintechnik sind nur zwei der Branchen, in denen Microlution-Kunden herausragende Erfolge erzielen.

GM Components Holdings (GMCH), eine Tochtergesellschaft von General Motors, ist ein Beispiel dafür, wie Microlution den Erfolg der Kunden im Automobilbau vorantreibt. Die Hersteller von GDi-Einspritzanlagen stehen in der Automobilindustrie heute in ständigem Wettbewerb, um technologisch immer an der Spitzenposition zu liegen. Das Ziel: Höhere Präzision für eine bessere Zerstäubungsleistung, um die Wirtschaftlichkeit im Kraftstoffverbrauch zu maximieren und die Emissionen zu senken. Neue Einspritzanlagen erfordern neue Präzisionsniveaus, Prozessflexibilität und Wiederholgenauigkeit. GMCH, in New York (USA) produziert und vertreibt Automobilkomponenten mit einem starken Fokus auf Motormanagementsysteme. Im Teilewerk Rochester werden die fortschrittlichsten Technologien eingesetzt, um hochwertige Kraftstoff-Einspritzsysteme für Weltklassemotoren zu fertigen. Mit dem ultraschnellen Microlution-Lasersystem erzielt GMCH eine größere Flexibilität und höhere Präzision bei gleichzeitiger Senkung der Schwankungen im Durchfluss und der Durchlaufzeiten.

Der Produktionsbereich für medizintechnische Bauteile von Johnson Matthey (JM) hat die Antwort zur Unterstützung seiner Kunden in der Fertigung medizinischer Geräte aus Edelmetallen mit extrem präzisen Teilen und hoher Produktqualität gefunden. Dank des Einsatzes ultraschneller Lasertechnologien konnte JM die Nachfrage der Kunden nach kleineren, gratfreien Bohrungen und Schnitten bedienen und diese sogar übertreffen. Damit können sicherere und wirkungsvollere Geräte – wie beispielsweise Katheter-Ablationsspitzen für eine effizientere und präzisere Behandlung bei Tachyarrhythmien – hergestellt werden. Katheterspitzen müssen so klein sein, dass sie problemlos durch menschliche Blutgefäße passen, komplexe Eingriffe durchführen können und alle gesetzlichen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen erfüllen. Dank des ultraschnellen Laser-Feinschnitts und der Bohrung von Mikrolöchern erfolgt der Materialabtrag, ohne Hitze zu erzeugen. Auf diese Weise ist die Anfertigung kleinster Bohrungen mit einer ausreichend hohen Oberflächen- und Kantenqualität möglich, um Katheterspitzen mit neuen Geometrien herzustellen. JM setzt ein schlüsselfertiges automatisiertes Microlution-Laserbearbeitungssystem ein, das eine höhere Präzision und Wiederholgenauigkeit erzielt, die Durchlaufzeiten reduziert und den Maschinendurchsatz steigert.

Kontakt:

www.gfms.com