Zuverlässig die Lage ermitteln

Das optische Kamerasystem zur Kühlkanalmessung für die HELITRONIC MICRO von WALTER senkt die Nebenzeiten und erweitert den Anwendungsbereich der Maschine.

375
Werkzeugschleifmaschine HELITRONIC MICRO

Die Werkzeugschleifmaschine HELITRONIC MICRO der Walter Maschinenbau GmbH schleift rotationssymmetrische Bohr- und Fräswerkzeuge und Produktionsteile mit komplexen Geometrien ab 0,1 Millimeter (Produktion) beziehungsweise ab 3 Millimeter (Nachschärfen) Durchmesser. Hohe mechanische Prozessstabilität und eine ausgeklügelte Kinematik mit fünf Interpolationsachsen und zwei Positionierachsen garantieren exzellente Schleifergebnisse.

Um die Werkzeugschneide während des Bohrens oder Fräsens optimal mit Schleiföl kühlen und schmieren zu können, werden im Schleifprozess Kühlkanäle entsprechend der Werkzeuggeometrie in das Werkzeug geformt. Eine optimale Kühlung verlängert die Standzeit des Werkzeugs und erzielt bessere Oberflächengüten. Der Durchmesser dieser Kühlkanäle beträgt üblicherweise 0,4 bis 1 Millimeter.

Kamerasystem zur optischen Kühlkanalerkennung für die HELITRONIC MICRO von WALTER.

Bislang wurden die Kühlkanäle am Werkzeug durch manuelles Vorpositionieren des Rohlings in der Maschine beziehungsweise im Lader oder über einen Messtaster vermessen. Problematisch dabei: Mit abnehmenden Durchmessern der Kühlkanäle steigt die Fehlerquote. Durch die taktile Messung kam es häufiger zu Beschädigungen der Schneide oder gar zum Bruch der Werkzeugrohlinge.

Anders bei der nun verfügbaren rein optischen Kühlkanalmessung mit Kamerasystem für die HELITRONIC MICRO: Sie eignet sich vor allem für Werkzeuge mit kleineren Kühlkanaldurchmessern, die nicht taktil erfasst werden können. Bei Durchmessern von bis zu einem Millimeter ermittelt das Kamerasystem zuverlässig die Lage selbst kleinster Kühlkanäle. Da die optische Messung hauptzeitparallel ausgeführt wird, spart die optische Kühlkanalmessung auch wertvolle Zeit.

Kontakt:

www.walter-machines.de