Smarte Alternative mit 20kW Fräsleistung

Mit dem Dreh-Bohr-Fräszentrum M30 MILLTURN hat WFL ein neues Maschinenmodell vorgestellt, dass sich auch bei weniger komplexen oder kleineren Anwendungen rechnet.

713

Auf Basis der bisher kleinsten MILLTURN, der M35, gelang es WFL ein neues, kostengünstiges Modell zu schaffen.

Möglich wurde dies durch Synergieeffekte mit der bestehenden M35 MILLTURN, sowie durch die Konzentration auf besonders typische Konfigurationen, die auftragsunabhängig in Serie gebaut werden. Der Kunde profitiert nicht nur von einer wesentlichen Kostenersparnis sondern auch von der absolut ausgereiften Maschinentechnik.

Die neue M30 MILLTURN von WFL

„Weltpremiere feierte die neue MILLTURN auf der EMO in Hannover.“ so Martin Kaukal, Verkaufsleiter bei WFL Millturn Technologies. „Mit der neuen M30 MILLTURN, welche Bearbeitungslängen von maximal 2000mm und Drehdurchmesser bis 520mm bewältigt, bieten wir das optimale Einstiegsmodell, und das bereits zu einem Spitzenpreis, so Kaukal weiter.

Konstruktive Neuheiten

Konstruktive Detailverbesserungen verschiedener Maschinenkomponenten sowie weitere Erhöhung der Zuverlässigkeit stehen bei der M30 MILLTURN im Fokus. Durch die Neuentwicklungen und Modernisierungen in Punkto Funktionalität, Ergonomie und optimierter Wartbarkeit wird die kleinste WFL MILLTURN zu einem kraftvollen Komplettbearbeitungspakets.

Die Maschinenverkleidung wurde mit 50% größeren Scheiben für eine optimale Sicht in den Arbeitsraum ausgestattet. Besonderes Augenmerk wurde auch auf eine verbesserte benutzerfreundliche Zugänglichkeit zum Werkzeugmagazin (von vorne durch die großzügig dimensionierten Schiebefenster) gelegt. Von Vorteil ist auch ein neuartiger robuster NC-Antrieb für den Lünettenschlitten. Ein optimierter Maschinenunterbau garantiert ein schnelleres Auf- bzw. Umstellen der Maschine.

Martin Kaukal, Verkaufsleiter bei WFL Millturn Technologies

Die Benutzerfreundlichkeit darf auch nicht zu kurz kommen: Im Arbeitsraum bieten integrierte LED Lampen eine verbesserte und vor allem langlebige Beleuchtung.

Generell gibt es einige Neuerungen in Punkto „verbesserte Servicierbarkeit“: so z.B. die ausziehbare Hydraulikeinheit für eine einfachere Zugänglichkeit. Vereinfachte Servicierbarkeit wird weiters durch ein „stand-alone“ Kühlaggregat, die neue konstruierten Führungsbahnabdeckungen und die bessere Zugänglichkeit zum Werkzeugmagazin erzielt.

Mit der M30 MILLTURN sprechen wir nun auch noch junge Unternehmen, Lohnfertiger oder generell Unternehmen an, die eher kleine oder billigere Teile fertigen und die zu einem guten Preis in die Komplettbearbeitung einsteigen wollen. Für uns ist es wichtig eine Maschine im Portfolio zu haben, die auftragsunabhängig, zu sehr guten Konditionen und in gewohnter Qualität zu haben ist, so Martin Kaukal.

Kontakt:

www.wfl.at