Inspirierende Partnerschaft mit Stammkunden

Eine Partnerschaft der kreativen Art ging die baden-württembergische CONCAD GmbH mit der Starrag Technology GmbH ein: Der Job Shop de luxe mit eigenem Werkzeugbau orderte in Bielefeld zwei neue Droop+Rein FOGS-Maschinen, für die er eine neue, klimatisierte Produktionshalle baut.

596
Die neue Droop+Rein FOGS HD (Heavy Duty)

Stammkunden sind wichtig, Droop+Rein inspirieren sie sogar zu neuen Maschinenkonzepten: Die Rede ist von der neuen Droop+Rein FOGS HD (Heavy Duty), die auf Inspiration durch die CONCAD GmbH aus Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) entstand. Das baden-württembergische Unternehmen, das bereits eine Droop+Rein FOGS M30 sowie eine Droop+Rein TF besitzt, war bereits seit längerem auf der Suche nach einer Maschine, mit der sich große, schwere Werkzeuge vor allem für Außenhautteile im Fahrzeugkarosseriebau und Maschinenkomponenten in höchster Präzision in einer Aufspannung bearbeiten lassen. Geschäftsführer Klaus Schwab: „Nach ausgiebigen Testläufen erzählte ich in Bielefeld Ulrich Wiehagen von meinen Wünschen, die sich anscheinend mit keiner der standardmäßigen Maschinenkonzepte erfüllen ließen.“ Üblicherweise bietet sich die lange Portalmaschine Droop+Rein TF mit beweglichem Tisch an. Gegen sie sprach aber außer dem großen Platzbedarf, dass sie sich nicht so problemlos wie eine Gantrymaschine im laufenden Betrieb – zum Beispiel für nächtliche, mannarme Schichten – rüsten lässt.

Dynamisch und beweglich: Das Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum Droop+Rein FOGS NEO mit seiner sehr beweglichen und schnellen C-Achse (geplant: ±400°) eignet sich für die multifunktionale Komplettbearbeitung von sehr großen Werkstücken.

„Warum kombinieren wir dann nicht einfach die beiden am Markt etablierten Maschinentypen FOGS und TF zu einem neuen Maschinenkonzept, bei dem wir die Module der Portalmaschine oben auf dem Fundament platzieren?“, fragte ihn Wiehagen, Werkleiter für den Produktbereich Droop+Rein der Starrag Technology GmbH in Bielefeld. Gesagt, getan: Kurze Zeit später entstand die Droop+Rein FOGS HD, eine sehr leistungsfähige, präzise zerspanende Hochgantry-Maschine (X-Achse: 3.000 bis 31.000 mm; Y-Achse: 3.000 bis 6.000 mm; Z-Achse: 1.500 bis 2.500 mm) mit schnellen, dynamischen Achsen und extrem hohem Drehmoment (2.400 bis 7.500 Nm).

Für sie spricht nicht nur das Arbeitstempo, denn sie schlichtet rund 20 bis 30% schneller und wirtschaftlicher als eine Portalmaschine. „Ich stimme Herrn Wiehagen zu, dass nun niemand mehr im Werkzeugbau eine Portalmaschine braucht“, sagt Schwab. „Für die HD spricht außer der möglichen mannlosen Fertigung auch die Option zum hauptzeit-parallelen Rüsten in der Maschine.“ Deutlich weniger effizienter wäre die sonst übliche Lösung mit zwei FOGS oder einer klassischen, sehr großen Tischmaschine, die inklusive Peripherie (z.B. Palettenwechsler) zudem eine deutlich größere Stellfläche benötigt.

Der Neuling HD kommt in eine klimatisierte Halle, die auch eine weitere Maschinenpremiere aufnimmt: Das neue Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum Droop+Rein FOGS NEO zeichnet eine neue Fräseinheit sowie eine modifizierte C-Achse aus, die sich dank ihrer enormen Beweglichkeit zur effizienten Fertigung von sehr präzisen Maschinenteilen einsetzen lässt. Eckhard Friemel, Product Sales Manager Droop+Rein: „Wir sind gerade dabei, die C-Achse von bisher maximal ±200° auf ±400° zu erweitern.“
Die Inbetriebnahme des FOGS-Duos ist für den Sommer 2019 geplant. Danach geht die Partnerschaft mit Starrag in die nächste Runde. CONCAD wird dann als Pilotanwender interessierten Firmen vorführen, wie sich die FOGS NEO und HD in der Praxis bewähren.

Kontakt:

www.starrag.com