Erweiterung des Erodier-Portfolios

Gesteigerte Leistung und Produktivität mit der innovativen Drahterodiermaschine UP6, verbesserter CAM-Software und einer überarbeiteten EDAF Serie von Makino.

314
Die Drahterodiermaschine UP6 ermöglicht hohe Präzision am Werkstück und überzeugt mit ihrem Drahtvorschub- und neu entwickelten Einfädelsystem.

Anlässlich der Markteinführung der Drahterodiermaschine UP6 gab CEO Dr. P. Anders Ingemarsson bekannt: «Durch die Überarbeitung und Erweiterung unserer Palette an Erodiermaschinen haben unsere EDM-Produkte weiter stark an Attraktivität für Zerspanungsunternehmen gewonnen, welche unterschiedlichste Branchen beliefern. Die verbesserten Leistungskennzahlen sprechen für sich, und auch die gesteigerte Bedienfreundlichkeit ist der Produktivität eines Unternehmens zuträglich, da neue Mitarbeiter wesentlich schneller eingelernt werden können.»

Die Drahterodiermaschine UP6

Auch mit der UP6 erfüllt Makino wieder die hohen Standards für die das Unternehmen im Markt bekannt ist: Dank der hohlen Gussstruktur wird die Maschine in Teilen von einem gleichmäßig temperierten Dielektrikum durchspült, so dass thermische Wachstum der Vergangenheit angehört.

Die kontinuierliche Reinigung der Schiebeplatten der Tankdichtung über einen Wasservorhang vermindert Reibung, so dass die X-Achse störungsfrei arbeiten kann.

Extralange Rollenführungen für Präzision verringern Schwingungen und verbessern die Steifigkeit der Maschine. Zur Verlängerung der Standzeit werden die hochpräzisen Kugelumlauftriebe durch eine Komplettabdeckung vor Schmutzeintrag geschützt.

Die UP6 von Makino verfügt über ein neu entwickeltes Drahtlaufsystem und ermöglicht dank verbesserter Konturtreue bei Innen- und Außenradien und zuverlässige Drahteinfädelung bei anspruchsvollen Geometrien und kleinen Startbohrungen eine reibungslosen Bearbeitung und hohe Prozessstabilität. Zur Verbesserung der Drahteinfädelung wurde ein Drahteinfädelsystem entwickelt, welches trocken arbeitet und bei Bedarf auch mit Wasserstrahl.

Verbesserte CAM-Software: EDCAM 2017

Makinos CAM-Software für Senkerodiermaschinen EDCAM 2017 bietet dem Bediener zahlreiche Vorteile. Viele Vorgänge laufen nun komplett automatisch ab: Die automatische Erzeugung sowie das Hinzufügung von Kavitäten aus einem 3D-Modell, die Ermittlung sämtlicher Elektrodenpositionen, die Berechnung und Erfassung des Funkenbereichs und die Ermittlung der Erodiertiefe sowie von Messpunkten und das Erkennen der Werkstücke.

Die daraus resultierende Minimierung von Anwenderfehlern bietet einen Nutzengewinn. Dank neuer Funktionen, etwa für die Hyper i Steuerung, setzt EDCAM 2017 Standards in Punkto Bedienfreundlichkeit und ermöglicht beispielsweise den direkten Austausch des NC-Programms zwischen EDCAM und der Steuerung der Erodiermaschine von Makino. Zudem können EDCAM-Daten über die Bedienmaske der Maschine bearbeitet und Maschineneinstellungen automatisch heruntergeladen werden.

Steifer und dynamischer 5-Achs-Tisch

Überarbeitung der EDAF-Serie: Mehr als nur ein Facelift

Die bewährte EDAF-Serie von Makino ist grundlegend überarbeitet worden. Sie sieht nicht nur ganz anders aus, sondern bietet ihren Nutzen nun auch die bewährte H.E.A.T. Technologie von Makino, mit der bisher nur die Drahterodiermaschinen der U-Serie ausgestattet waren. Die EDAF-Maschinen überzeugen mit einer verbesserten Vorschubgeschwindigkeit von bis zu 5.000 mm/min in X- und Y-Achse. Des Weiteren erhöht sich die Abhubgeschwindigkeit in der Z-Achse durch die Funktion HS-Rib im Vergleich zum aktuellen Modell um 31% auf 20 m/min.

Der neu entwickelte H.E.A.T. Generator verfügt über eine höhere Spitzenleistung (80 A statt bisher 40 A im Standard bei einem gleichzeitig um 44 % verringerten Stromverbrauch). Bediener profitieren von Funktionen wie dem programmierbaren Spüldruck, der Feineinstellung der Durchflussrate, einer invertergeregelten Pumpe sowie einer präzisen Druckmessung. Die Maschinen der EDAF-Serie erfreuen sich dank dieser Verbesserungen einer gesteigerten Leistung und Bedienbarkeit.

Hohe Bedienfreundlichkeit

Die jüngste Generation der Hyper i Steuerung von Makino lässt sich nun noch einfacher und schneller bedienen – unabhängig von der Erfahrung des Mitarbeiters. Mit wischen, tippen, ziehen, vergrößern und spreizen ist das Bedienpult an die Gestensteuerung von Smartphone und Tablet angelehnt. Bediener profitieren des Weiteren von der Höhenverstellbarkeit des Touchscreens, und die große Zugangstür vereinfacht das Be- und Entladen der Werkstücke spürbar. Makinos CEO Ingemarsson fasst den Gesamtnutzen zusammen: «All diese Funktionen steigern die Produktivität unserer Erodiermaschinen im täglichen Einsatz.»

Kontakt:

www.makino.eu