Der Trend in der Qualitätssicherung

Automatisierung beschleunigt und vereinfacht das Messen und Prüfen von Werkstücken und macht die Ergebnisse zugleich sicherer. Von manuellen bis hin zu halb- und vollautomatisierten Messplätzen bietet Mahr Messsysteme mit verschiedenen Automatisierungsgraden.

264
Schnelles und produktives Messen von Werkstücken: vollautomatisierter Messplatz von Mahr.

Automatisierte Messungen von Werkstücken sorgen für schnellere Prüfprozesse, kürzere Rüstzeiten und verringern den Einfluss des Maschinenbedieners.

Drei Beispiele unterschiedlicher „automatisierter Lösungen“:

Manueller Messplatz mit Unterstützung der Werkstückpositionierung

Mit dem Messsystem „manuell geführter Positioniertisch“ bietet Mahr einen Messplatz für große Werkstücke wie Zylinderköpfe oder -blöcke bis 130 kg. Der Messplatz zeichnet sich durch den flexiblen Einsatz unterschiedlicher Vorschubgeräte aus dem Bereich Kontur- und Rauheitsmessung aus. Der Bediener wird mit einem großen luftgelagerten Verschiebe- und Positionierschlitten unterstützt, um schwere Werkstücke einfach und schnell sowie doch präzise und fein zu positionieren. Damit erleichtert und beschleunigt der manuell geführte Messplatz die Arbeit in der Qualitätssicherung.

Halbautomatischer Messplatz mit automatischen Positionierachsen

Mit dem Highend-Messsystem MarSurf LD 130 demonstriert Mahr, wie die Rauheit von Zahnflanken bzw. -lücken effizienter gemessen werden kann. Der Bediener legt die Verzahnung per Hand ein und sucht die Zahnlücke mit Hilfe des Tasters als Startpunkt der Messung. Anschließend startet er das zu diesem Zahnrad gehörende Messprogramm. Dies läuft anschließend selbsttätig ab und minimiert so den Einfluss des Bedieners.

Vollautomatisierter Messplatz ohne Bedienereinfluss

Vollautomatisierte Messplätze erkennen und messen Werkstücke vollkommen selbsttätig, präzise, schnell und produktiv. Das Messplatzkonzept eines CNC-Messplatzes mit MarSurf LD 130 prüft hochgenau die Rauheit und Kontur kleiner Werkstücke – Ventilnadeln, Düsenkörper oder Spindelvermessungen von Lenkstangen und -muttern. Die Messung erfolgt auf Knopfdruck völlig automatisiert, bedienerunabhängig und ist deshalb sehr sicher. Mit der Option „Palettenmessung“ lassen sich zudem mehrere gleiche Werkstücke ohne Bedienereingriff prüfen. Realisierbar ist auch ein automatisierter Wechsel von Tastarmen sowie eine Be- und Entladung der Werkstücke mittels Roboter. Mit den Messdaten ist im Closed Loop auch eine Steuerung der Produktionsmaschinen bzw. eine Anpassung der Fertigung beim Überschreiten von Toleranzen möglich.

Kontakt:

www.mahr.com