Erfassung werkzeugbezogener Technologiedaten

Die Herbst 2017 Version der ISBE Tool-Designer Sketcher Suite ist seit Oktober online verfügbar. Das Release ergänzt die TD Sketcher Produktfamilie für zusätzliche Anwendungsgebiete und Neuerungen erweitern die Funktionspalette.

269
TD Sketcher PROCESS: Werkzeugbezogene Technologiedaten erfassen und bearbeiten.

Technologiedaten mit dem TD Sketcher PROCESS erfassen und bearbeiten

Werkzeugbezogene Technologiedaten wie Schnittgeschwindigkeiten, Vorschübe und Zustellungen, lassen sich nun zusätzlich zu den Zeichnungs- und Werkzeugdaten im TD Sketcher erfassen und bearbeiten. So stehen alle wichtigen Werkzeugdaten immer zur Verfügung, um die die digitale Durchgängigkeit zu gewährleisten.

TD Sketcher SOLID für VHM- und HSS-Werkzeuge

Bereits angelegte Werkzeuge lassen sich in der TD Sketcher SOLID Version in Konturbohrer bzw. Konturfräser umwandeln. Dadurch wird die Bearbeitung von Werkzeugen flexibler und bei Anpassungen von Standardwerkzeugen entfallen starre Grenzen. Ebenfalls ermöglicht der TD Sketcher eine Skalierung der Kontur bereits während des Imports. Damit können auch Werkstückzeichnungen für die Auslegung von Werkzeugen ohne Umweg über ein CAD herangezogen werden. Auch Einschneider mit Stufen oder Konturelementen lassen sich mit der aktuellen Version auf die gewohnte und unkomplizierte Art und Weise erstellen. Der Ausbau der Spannfläche am Schaft lässt nun komplett durchgehende Flächen zu und erweitert damit das Spektrum an Schaftaufnahmen um eine weitere, oft benötigte Komponente.

TD Sketcher DIAMOND für PKD- und HM-bestückte Präzisionswerkzeuge

Die von unseren Anwendern häufig benutzte und geschätzte Funktion für eigene Tabellen, wurde um weitere Verknüpfungselemente wie z.B. Taschentiefe und Plattenstärke erweitert. Die von Bohrwerkzeugen bekannten Drillbits lassen sich jetzt auch bei Einschneidern und Graviersticheln anwenden.

TD Sketcher 3D für die digitalen Werkzeugdaten 4.0

Die DIN 4000 Schnittstelle ist um Teil 77 für Gewindebohrer und Gewindefräser erweitert worden. Ebenfalls wurde der 3D-Modellierer für die Gewindewerkzeuge ausgebaut. So lassen sich die Werkzeuge nicht nur anschaulich dokumentieren sondern auch als 3D-Basismodell nach DIN 4003 / ISO 13399 und als Simulationsmodell mit Nut im STL-Format exportieren und weiterverwenden.

Kontakt:

www.isbe.de