Anforderungen noch besser erfüllen

Kennametal bietet seine DUO-LOCK Baureihe nun in noch mehr Größen, weiteren Geometrien und Schäften.

457
Der Schaftfräser RSM II FSDE verfügt über einen 36°-Spiralwinkel und W-förmige Spannuten. Damit eignet er sich für die Schlichtbearbeitung von Titan und ähnlichen Werkstoffen.

Auf der IMTS 2016 hat Kennametal seine modulare DUO-LOCK Schaftfräser-Lösung vorgestellt. Der Werkzeughersteller kündigte an, dass die bislang erhältlichen Fräswerkzeuge durch diese Konstruktion revolutioniert würden. DUO-LOCK von HAIMER und Kennametal hat die Erwartungen erfüllt. Und ein Jahr später wird die Werkzeugserie nun stark erweitert.

Ein bisschen Geschichte

DUO-Lock ist jetzt mit zahlreichen Radien und Faswerkzeugen erhältlich.

Zur Erklärung für alle, die den Schaftfräser noch nicht einsetzen: DUO-LOCK ist ein modularer Schaftfräser mit der Leistungsfähigkeit eines Vollhartmetallfräsers. Er nutzt eine geschützte Doppelkonus-Ausführung, wie sie bereits beim KM oder KM4X von Kennametal verwendet wird, gewährleistet eine Rundlauf-Wiederholgenauigkeit von bis zu 5µm und eine System-Wiederholgenauigkeit von mindestens 10µm. Da selbst bei einem Werkzeugwechsel eine axiale Wiederholgenauigkeit von unter 50µm gewährleistet wird, ist eine Werkzeugneuvermessung bei einem Wechsel in der Regel nicht notwendig. Zudem verleiht das geschützte Gewinde dem DUO-LOCK äußerste Steifigkeit. Es kann über 25% mehr Drehmoment aufnehmen als die besten modularen Schaftfräser des Wettbewerbs. Folglich eignet sich DUO-LOCK für das 1xD Vollnutfräsen und das 1,5xD Schulterfräsen bei 50% radialem Eingriff auch bei Titan und anderen hochfesten Legierungen.

Thilo Mueller, Manager für Vollhartmetall-Fräser bei Kennametal, erklärt, das DUO-LOCK-System habe über 400 Artikel umfasst und sei in diesem Frühjahr noch etwas ergänzt worden. Doch jetzt sei das Angebot an Werkzeuggeometrien mehr als verdoppelt worden. «Auf der IMTS 2016 ist erstmals das Schaftfräser-Programm HARVI vorgestellt worden. Dabei hat man die Geometrien HARVI I, II und III für Bearbeitungsdurchmesser von 16-32 mm präsentiert», sagt Müller. «Das neue Angebot baut auf dem Programm von 2016 auf, wurde aber um zusätzliche Größen und einige völlig neuen Fräsertypen erweitert. Damit ist DUO-LOCK noch vielseitiger einsetzbar. Der Kunde profitiert nun noch stärker von der Leistungsstärke und Präzision des Systems.»

Eins – zwei – drei

DUO-LOCK HARVI eignet sich praktisch für jede Anwendung, bei der üblicherweise ein Werkzeug aus Vollhartmetall zum Einsatz kommt, denn:

  • die variable HARVI Helix-Technologie sorgt dafür, dass selbst beim Fräsen schwer zu bearbeitender Werkstoffe jegliches Rattern unterbunden wird.
  • Im Unterschied zu herkömmlichen Schaftfräsern gewährleistet die asymmetrische Ausführung der Spannuten höhere Vorschubraten.
  • Aufgrund der höheren Schneidkantenstabilität der exzentrischen Fräswinkel verlängert sich die Standzeit des Werkzeugs entsprechend.
  • Die konische Schaftausführung des DUO-LOCK HARVI sorgt auch bei hohen Belastungen für optimale Steifigkeit.
  • Die speziell ausgeführten axialen und radialen Spanwinkel verringern die Schnittkräfte.
  • Schrupp- und Schlichtbearbeitung können mit demselben Werkzeug ausgeführt werden. Oder spezielle Schrupp- und Schlichtwerkzeuge können mit der gleichen Schnittstelle eingesetzt werden.

Je nach Geometrie und Größe des Fräsers stehen HARVI-Versionen mit vier bis sechs Schneiden zur Verfügung. Darüber hinaus sind auch einige Feinstkorn-Hartmetall-Sorten mit PVD-Beschichtung erhältlich. Beispiele hierfür sind die KCSM15-Version, die speziell für die Bearbeitung von Titan und andere in der Luftfahrt verbreitete Hochtemperaturlegierungen entwickelt wurde, die KCPM15-Version, die sich für die Bearbeitung von Stahl, rostfreiem Stahl und Gusseisen eignet, sowie die Multilayer-KC643M für die Nassbearbeitung zahlreicher Werkstoffe. Mit allen Sorten können Metalle mit einer Härte von bis zu 52 HRC zerspant werden. Und alle Versionen bieten einen ausgezeichneten Schutz vor Kerb-, Kanten- und Kolkverschleiß.

Auf der Höhe der Zeit

Welche Verbesserungen hat DUO-LOCK zu bieten? Zum einen sind die modularen DUO-LOCK Schaftfräser jetzt in viel kleineren Abmessungen erhältlich, nämlich schon ab 10mm. Außerdem wurde die Produktlinie um einige Eckenradien und -fasen sowie zahlreiche Geometrien ergänzt. So wurden einige Schruppfräser in das Programm aufgenommen. Einer verfügt über ein Kordelprofil, wodurch für eine bessere Spanabfuhr bei der Schwerzerspanung kleine Späne erzeugt werden. Eine Kugelkopf-Version nutzt die gleiche Geometrie, wurde aber speziell für das 3D-Profilfräsen im Formenbau und ähnliche Anwendungen konzipiert. Schließlich weist eine Ausführung für die Luftfahrtindustrie zur Verringerung der Schnittkräfte bei der Zerspanung von hochwarmfesten Werkstoffen eine einzigartige Geometrie und zur Verhinderung von Abplatzungen besondere Eckenradien auf.

Viel Aluminium in kurzer Zeit zerspanen – Der MaxiMet mit DUO-LOCK Schnittstelle in der Sorte K600 ohne Beschichtung ist das richtige Werkzeug.

Für die Schlichtbearbeitung hat Kennametal einen Fräser mit sechs Spannuten und einem 45°-Spiralwinkel entwickelt, der dem für die Luftfahrt konzipierten HARVI III sehr ähnlich ist, aber für eine Leistungssteigerung bei der Bearbeitung von Stahl und rostfreiem Stahl modifiziert wurde. Eine andere Serie verfügt über 9-19 Spannuten, (die genaue Anzahl hängt vom Bearbeitungsdurchmesser ab), eine firmeneigene W-förmige Schneidkante und eine ungleiche Schneidreihenteilung. Damit können in der Luftfahrtindustrie auch bei größeren Vorschubraten in der Bearbeitung von Hochtemperaturlegierungen Vibrationen verringert und ausgezeichnete Oberflächengüten erreicht werden. Und schließlich hat Kennametal den MaxiMet hinzugefügt, einen zwei- oder drei-schneidigen Hochleistungs-Schaftfräser, mit dem sich Aluminium effektiv bearbeiten lässt. Bei der Schlichtbearbeitung werden dabei dank einer präzisionsgeschliffenen Schlichtfase sehr gerade Seitenflächen und eine glatte Grundfläche erzeugt.

Des Weiteren hat Kennametal sein Angebot an Werkzeughaltern ausgebaut. Verfügbar sind nun auch extralange, zylindrische und konische Stahlschäfte, die je nach speziellen Anforderungen auf die richtige Länge geschnitten werden können. Damit wird das umfangreiche Sortiment an HSK, PSC, CAT, DIN und BT-Schaftausführungen noch erweitert. «Wir sind überzeugt, dass wir die Anforderungen unserer Kunden durch die Entwicklung der HARVI-Baureihe sowie unsere neuen Schrupp- und Schlichtwerkzeuge sowie MaxiMet noch besser erfüllen können», sagt Mueller.

Für all diejenigen, die die neuen Werkzeuge von Kennametal zum Einsatz bringen möchten, hat Mueller ein paar hilfreiche Ratschläge:

«Die Werkzeuge sollten immer mit dem empfohlenen Drehmomentschlüssel und dem im Katalog angegebenen Drehmoment angezogen werden. Außerdem sollte man darauf achten, dass das Gewinde sauber ist, bevor die Werkzeuge eingesetzt werden. Vor dem Versand wird jeder Träger zum Korrosionsschutz leicht geölt. Diese leichte Schmierschicht muss jedoch vor der Bearbeitung entfernt werden. Man könnte meinen, dass jede Werkzeugaufnahme geschmiert werden sollte. Für DUO-LOCK gilt das jedoch nicht. Das intelligente Gewinde und die Auflagefläche müssen sauber sein, damit das Werkzeug perfekt arbeiten kann. Jeder, der diese wenigen Ratschläge beherzigt, wird beste Zerspanungsergebnisse erzielen.»

Kontakt:

www.kennametal.com