Der Schlüssel zur wirtschaftlichen Sägeplanung

BOMAR stellte erstmals dem Fachpublikum auf den Messen EMO sowie Schweißen & Schneiden die Softwarelösung ’sawmanager’ vor. Diese ermöglicht eine wirtschaftliche Sägeplanung.

613
Unter Einbeziehung von Werkstoff-, Maschinen- und Werkzeugdaten sowie der Kapazitäten gelangt der Anwender mit der Software sawmanager zu einem optimierten kundenspezifischen Sägeprogramm.

Die Softwarelösung ’sawmanager’ ermöglicht durch eine effiziente Schnittlängenoptimierung sowie Berücksichtigung von Kapazitäten eine wirtschaftliche Sägeplanung. Diese Optimierung zielt auf eine effektive Aufteilung des zu trennenden Stangenmaterials ab, so dass möglichst nur ein sehr geringer Entfall bzw. Verschnitt zustandekommt. Auf diese Weise lässt sich eine hohe Rendite aus den Stangen, eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie ein Beitrag zur Schonung der Umwelt erreichen.

Darüber hinaus ermittelt die Software den zeitlichen Aufwand für den Einzelzuschnitt und somit für den gesamten Auftrag an einer Säge. Hierzu verfügt der sawmanager über eine Datenbank mit Technologiedaten in Bezug auf Werkstoff, Sägebänder sowie –blätter und Maschine. Die mit der Implementierung der Software bereitgestellten 27.000 Werkstoffdaten lassen sich um kundenspezifisch relevante Werkstoffe noch ergänzen.

Sollte sich während der Eingabe eines Auftrags herausstellen, dass bereits ein Auftrag mit gleichen Schnittdaten im System existiert, liefert das System einen entsprechenden Hinweis. So können die schon vorhandenen Daten und gegebenenfalls zugehörige Optimierungsberechnungen übernommen werden. Diese Funktionen sind kennzeichnend für die LTE-Version (Lite) des sawmanagers.

Sollte für einen Anwender eine weitergehende Funktionalität von Interesse sein, so stehen eine Standard-Version (STD) und auch eine PRO-Version zur Verfügung. Über die effektive Materialnutzung und Schnittzeitermittlung hinaus wird eine alternative Berechnung mit abweichendem Material sowie Restbewertung ermöglicht. Bei Zielbuchungen für Liefertermine in zwei bis drei Monaten kann es durchaus sinnvoll sein, sich bei den Berechnungen sowohl auf den Lagerbestand als auch auf Neueingänge zu beziehen oder sogar Neueingänge danach zu planen. Sawmanager bietet hierzu entsprechende Vergleichsrechnungen. Die vorgegeben Fixlängen lassen sich mit einem alternativen Materialbestand, Neueingang oder Zielbestellung im gleichen Vorgang berechnen und miteinander vergleichen. Der Entfall wird entsprechend der Vorgabe des Anwenders in verwendbare, schlecht verwendbare oder nicht verwertbare Reststücke ausgewiesen. Durch die Funktion ’Nachoptimieren’ können schlecht verwendbare Stangen anders aufgeteilt werden.

Die PRO-Version wendet sich dem Sägemanagement mit mehreren verschiedenen Sägen zu und bietet eine effektive Auftrags-, Kapazitäts- sowie Terminplanung in einem Sägezentrum. Zur Abbildung des Prozessgeschehens wird zwischen Angebot, Auftrag sowie den Stadien ’in Produktion’ und ’fertig’ unterschieden. Lieferzeiträume können geplant und angezeigt werden. Entsprechende Selektionskriterien dienen dazu, sich einen tabellarischen und farblich markierten Aufschluss zu verschaffen. Nach der Schnittoptimierung zeigt der sawmanager den daraus resultierenden Schneidplan, die Maschinenbelegung und die einzelnen Fertigungszeiten bis hin zur Gesamtzeit des Auftrages sowie die insgesamt zerspante Fläche auf.

Mit der Schnittlängenoptimierung einschließlich der Kapazitätsplanung generiert der sawmanager den Zuschnittsplan, so dass per USB-Anschluss das Sägeprogramm an die jeweilige BOMAR-Bandsäge direkt übertragen werden kann.

Kontakt:

www.bomar.cz