Besucher aus aller Welt am Messestand

Die EMO bewies einmal mehr ihren internationalen Charakter: Rund 130.000 Besucher aus über 45 Ländern kamen an den sechs Messetagen nach Hannover, ein Großteil auch an den Stand von Dormer Pramet in Halle 3.

636
Internationale Messecrew für die internationale Metallbearbeitungsmesse, 3. v.l. Elke Aurand, Geschäftsleiterin Dormer Pramet in Deutschland.
Messestand von Dormer Pramet in neuem Outfit

„Die EMO 2017 war für uns ein voller Erfolg“, resümiert Elke Aurand, Geschäftsleiterin von Dormer Pramet in Deutschland. „Aktionen wie ein kostenloser A002-Bohrer oder ein Rubbellosspiel rund um unsere automatische Werkzeugverwaltung „Pramet ProLog“ wie auch das Einbeziehen in die offiziellen EMO Guided Tours lockten eine Vielzahl Messebesucher an unseren Stand.“

Produkt-Displays nach ISO-Materialien geordnet

Wegen des Standorts Hannover sei man jedoch nicht überrascht gewesen, dass der größte Besucherstrom aus Deutschland kam. „Aufgrund des hohen Anteils an ausländischen Fachbesuchern standen unserem deutschen Vertriebsteam auch Kollegen aus Belgien, Brasilien, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Russland, Skanidinavien, Tschechien und Großbritanien zu Seite“, ergänzt Elke Aurand.

Mit Mini-Rennspaß großes Rennen gewinnen

Besonderer Anziehungspunkt war die aufgebaute Carrera-Rennbahn, bei der die Messebesucher ihr „Rennfahrergeschick“ unter Beweis stellen konnten – gleichzeitig winkten den Tagessiegern Eintrittskarten zum DTM-Championship-Finale in Hockenheim.

Ein Highlight war zudem der Besuch von über 400 Studierenden technischer Fachrichtungen, die Dormer Pramet eingeladen hatte, um ihr Fachwissen in der Metallverarbeitenden Industrie zu erweitern.

Wer keine Gelegenheit hatte, den Messestand von Dormer Pamet auf der EMO 2017 zu besuchen, der kann sich hier auf eine virtuelle Tour begeben: Die Links führen direkt zu den unterschiedlichen Produktsortimenten mit weiterführenden Informationen.

Kontakt:

www.dormerpramet.com