Noch intensiver vor Ort betreuen

Vollmer baut neue Niederlassung Vollmer Polska in Polen. Damit erweitert Vollmer sein Angebot für die Metall und Holz verarbeitende Industrie und baut seine Marktstellung in Osteuropa weiter aus.

657
Auf rund 500 Quadratmetern entstanden für sieben Mitarbeiter Büros, Werkstätten, Lagerräume und ein Showroom, in dem der Biberacher Schärfspezialist seine Schärfmaschinen zeigt.

„Vollmer ist seit 2012 mit einer eigenen Niederlassung in Polen vertreten und hat sich hier erfolgreich in der Industrie für Schleif- und Erodiermaschinen positioniert“, sagt Marcin Kurcon, Geschäftsführer von Vollmer Polska. „Unser Neubau in Zabrze steht ganz im Zeichen dieser Entwicklung. Damit verfügen wir jetzt über mehr Platz für unsere Schärfmaschinen, die wir für unsere Kunden noch besser in Szene setzen können. Zudem lassen sich mehr Schulungen und Maschinentests durchführen als bisher.“

Nur 20 Kilometer entfernt von der bisherigen Vollmer Niederlassung im polnischen Bytom liegt der neue Standort in Zabrze bei Kattowitz. Zur offiziellen Eröffnung erhielt Marcin Kurcon Besuch von Zabrzes Bürgermeisterin Malgorzata Manka-Szulik. Eigens aus Biberach reisten Vollmer Geschäftsführer Dr. Stefan Brand und Sieglinde Vollmer an, sie ist Kuratorin der Sieglinde-Vollmer-Stiftung, Mitglied im Aufsichtsrat der Vollmer Werke und Tochter des Unternehmensgründers Heinrich Vollmer.

Im oberschlesischen Zabrze bei Kattowitz hat Vollmer seine neue Niederlassung für Polen gebaut.

Das gesamte Gelände umfasst rund 4.700 Quadratmeter, das Gebäude bietet auf rund 500 Quadratmetern Raum für Büros, Werkstatt, Lager und Showroom. In dem Maschinenvorführraum versammelt Vollmer Polska hochwertige Schärfmaschinen für die Werkzeug- und Kreissägenbearbeitung. Das Produktportfolio umfasst fünf Maschinen wie die Erodiermaschine QXD 250 sowie die Schleifmaschine VGrind 360 für die Bearbeitung von rotativen Hartmetallwerkzeugen und die Schleifmaschine CHD 270, mit der sich hartmetallbestückte Kreissägen automatisch schärfen lassen.

Kunden kommen aus der Holzindustrie und sind Möbelhersteller, Sägewerke und Servicebetriebe, denn Polen ist einer der größten Möbelproduzenten in Europa. Für die präzise Bearbeitung von Holz, Spanplatten oder Verbundwerkstoffen spielen Kreissägen und rotative Werkzeuge aus Hartmetall oder mit PKD (polykristalliner Diamant) bestückt eine entscheidende Rolle. Zudem wird in Polen auch die Metall verarbeitende Industrie mit Kunden aus dem Automobilbau sowie der Luft- und Raumfahrt immer wichtiger. Dabei machen sich nicht nur Unternehmen aus der Region auf den Weg zu Vollmer Polska, sondern auch aus Weißrussland, der Ukraine und dem Baltikum.

„Polen hat sich für Vollmer zu einem bedeutenden Markt für anspruchsvolle Erodier- und Schleifmaschinen entwickelt“, sagt Dr.-Ing. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe. „Die Investition in unseren Neubau in Polen ist ein weiterer wertvoller Baustein unserer Wachstumsstrategie, um Kunden noch intensiver vor Ort betreuen zu können und den steigenden Anforderungen an zukunftsweisende Technologien und Services zu begegnen.“

Kontakt:

www.vollmer-group.com