Makino mit deutlichem Wachstum

Der japanische Werkzeugmaschinenhersteller Makino Milling Machine Co., Ltd. meldet für das abgelaufene Finanzjahr weltweit stabile Umsatzzahlen.

921

Die abgeschwächte Nachfrage im Binnenmarkt wurde durch starkes Wachstum im Exportgeschäft kompensiert. Trotz der politisch unsicheren Lage in weiten Teilen der Welt erzielte das Unternehmen in Amerika, Europa und Asien Rekordumsätze. In Europa stiegen die Aufträge um mehr als 70 % durch die große Nachfrage aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Industriekomponenten. Zum 80. Firmenjubiläum wird Makino zahlreiche neue Technologien  auf der EMO in Hannover vorstellen und eine breite Palette an 5-Achs-Maschinen sowie Lösungen mit den Schwerpunkten Automation und Industrie 4.0 ausstellen.Finanzjahr 2016

Anlässlich der jährlichen Pressekonferenz von Makino in Kirchheim unter Teck am 27. Juni verkündete Dr. P. Anders Ingemarsson, Präsident und CEO von Makino Europe, für das am 31. März 2017 beendete Finanzjahr 2016 einen weltweit konsolidierten Umsatz von 153.641 Mio. Yen und somit einen Rückgang um 5,1 % im Vorjahresvergleich (+1,7 % in lokaler Währung). Während die Unternehmensgruppe in Japan einen Umsatzrückgang von 7,9% verzeichnete, wurden im Vorjahresvergleich und in lokaler Währung in allen anderen Regionen erhebliche Steigerungen mit Wachstumsraten von 10,3% (Amerika) 8,5 % (Europa) und 4,2 % (Asien ohne Japan) erzielt. Bei einem operativen Ergebnis von 9.660 Mio. Yen erwirtschaftete die Gruppe einen Nettogewinn von 7.596 Mio. Yen.

Erhebliches Wachstum in Europa

Der Anstieg des Auftragsvolumens um mehr als 70 % in Europa ist auf Großaufträge aus der Luft- und Raumfahrt und eine bedeutende Verbesserung der Situation bei den Industriekomponenten zurückzuführen. Die Entwicklung stellte sich in Frankreich, Italien, Spanien und Polen besonders positiv dar. «Die Investitionen in den Ausbau von Personal und Infrastruktur zahlen sich jetzt aus, und die Aussichten für das Finanzjahr 2017 sind vielversprechend», betonte Ingemarsson. Die positiven Marktbedingungen in Verbindung mit der Einführung einer breiten Palette neuer Technologien anlässlich der EMO 2017 im September werden den Aufschwung bis in die zweite Hälfte des laufenden Geschäftsjahres fördern.

Anhaltendes Wachstum in China und Indien

Für den Geschäftsrückgang in Japan ist vor allem die Entwicklung im Werkzeug- und Formenbau verantwortlich, gefolgt von einer allgemeinen Investitionszurückhaltung während des gesamten Jahres. Für das laufende Finanzjahr wird insbesondere in der Automobilbranche ein Anstieg des Investitionsvolumens erwartet, da zahlreiche neue Modelle vorgestellt werden. Darüber hinaus wird erwartet, dass nach der beachtlichen Investition von Makino in die Entwicklung neuer Bearbeitungszentren für Werkzeug- und Formenbauanwendungen für die Automotive-Industrie zusätzliches Wachstum generiert wird. Im vergangenen Januar eröffnete Makino zur Verstärkung seines lokalen technischen Supports ein neues Technologiezentrum in Nagoya.

Die positive Entwicklung des übrigen asiatischen Marktes ist hauptsächlich auf die Maschinenbaubranche zurückzuführen. In China verzeichnete das Unternehmen dank positiver Entwicklung der IT- und der Automotive-Branche einen deutlichen Anstieg seines Auftragsvolumens, und in Indien profitierten die Auftragseingänge von der wachsenden Nachfrage nach zwei- und vierrädrigen Kraftfahrzeugen sowie von einem erhöhten Bedarf an landwirtschaftlichen Anwendungen. Die Entwicklungen in China und Indien werden sich voraussichtlich im laufenden Finanzjahr fortsetzen. Als Folge der Erweiterung von Smartphone-Funktionalitäten ist außerdem eine Belebung der Nachfrage nach High-End Werkzeugmaschinen zu erwarten. Um dem erhöhten Bedarf an Bearbeitungszentren im asiatischen Raum nachzukommen investiert Makino massiv in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten in Singapur.

Fusion mit Global EDM Supplies in den USA

Anfang des Jahres konnte Makino Inc. seine Position in Nordamerika in zwei Schritten deutlich ausbauen: Im Januar wurde in Monterrey, Mexiko ein neues Technologiezentrum eröffnet; später kündigte Makino seine Fusion mit Global EDM Supplies, einem Anbieter von Verbrauchsmaterialien für Erodiermaschinen an. Der Geschäftsbereich SST Consumables von Makino kann aufgrund des Zusammenschlusses nun mit größerer Kundennähe und einer breiteren Produktvielfalt aufwarten und ist noch besser aufgestellt um seine Kunden mit professionellen technischen Dienstleistungen und kompetentem Support zu unterstützen.

Obwohl der US-amerikanische Geschäftsbereich im Vergleich zum Finanzjahr 2015 einen deutlichen Umsatzanstieg verzeichnete, lagen die Auftragseingänge aufgrund eines geschrumpften Automobilmarktes und Verzögerungen bei Großaufträgen aus der Luft- und Raumfahrt hinter denen des Vorjahres zurück. Die vielversprechenden Aussichten in der Halbleiterindustrie und die zurückgestellten Aufträge aus der Luft- und Raumfahrt geben Anlass zu der Erwartung, dass das diesjährige Auftragsvolumen das Niveau voriger Jahre übersteigen wird.

80 Jahre Makino

Im Jahr seines 80sten Firmenjubiläums blickt Makino mit eindeutigem Fokus auf modernste, innovative Technologien in die Zukunft, und hält eine Vielzahl von maßgeschneiderten Lösungen für Kunden der verschiedensten Branchen parat. « Auf der EMO im September wird Makino ein breites Spektrum innovativer Technologien wie beispielsweise horizontale und vertikale 5-Achs-Bearbeitungszentren und Erodierlösungen für Industriekomponenten und Anwendungen für den Werkzeug- und Formenbau, sowie für die Luft- und Raumfahrt vorstellen, die allesamt für diverse Automationslösungen sowie Anwendungen im Umfeld von Industrie 4.0 vorbereitet sind», erklärte Ingemarsson. «Wir werden mit einem komplett neuen horizontalen 5-Achs-Bearbeitungszentrum für die Teilefertigung mit hoher Flexibilität und Steifigkeit aufwarten und freuen uns auf die Präsentation unserer hochdynamischen vertikalen 5-Achs-Maschinen für die Impellerfertigung, unserer neuen vertikalen 5-Achs-Bearbeitungszentren für die Hochleistungsbearbeitung von Spritzgusswerkzeugen für die Automobilindustrie sowie auf eine neue Generation an Erodiermaschinen – und das sind noch längst nicht alle Highlights.»

Kontakt:

www.makino.eu