Für kommende Aufgaben qualifizieren

Auf ins Wintersemester mit dem VDWF. Mit zwei neuen Studiengängen erweitert der Verband sein Studienangebot für den Werkzeug- und Formenbau.

819
"Wenn man was bewegen will, muss man sich selbst bewegen."

Zum Wintersemester 2017/18 startet das 7. Mal der Projektmanager-Studiengang für Werkzeug- und Formenbau an der Hochschule Schmalkalden. Zudem ist der VDWF Träger der beiden neu konzipierten berufsbegleitenden Master-Studiengänge „Informatik und IT-Management“ sowie „Elektrotechnik und Management“.

„Wenn man was bewegen will, muss man sich selbst bewegen“, sagt Ralf Dürrwächter, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer. Für den 42-jährigen Betriebswirt sind die sechs Studiengänge, die der VDWF in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden unterhält, daher mehr als nur eine Zahl, mit der man Marketing betreiben könnte. Vielmehr geht es dem VDWF darum, Menschen für kommende Aufgaben zu qualifizieren.

„Über 100 Studentinnen und Studenten absolvierten bereits erfolgreich die Ausbildung ‚Projektmanager/-in für Werkzeug- und Formenbau‘“, erklärt Dürrwächter stolz. Und mit dem neuen zweisemestrigen Weiterbildungs-Studiengang „Anwendungstechniker/-in (FH) für Additive Verfahren/Rapid-Technologien“ ist dem VDWF zum laufenden Sommersemester ebenfalls ein „idealer Start“ geglückt. „Wir mussten die Studienplätze auf elf aufstocken und konnten dennoch leider nicht alle Bewerbungen berücksichtigen“, erklärt Dürrwächter.

Trotz seines erfolgreichen Studienangebots, zu dem auch die „Angewandte Kunststofftechnik“ und „Maschinenbau und Management“ gehören, erweitert der VDWF sein Engagement: Zum Wintersemester 2017/18 werden mit dem Verband als Träger und mit der Dualen Hochschule Gera-Eisenach (DHGE) als Kooperationspartner die berufsbegleitenden Master-Studiengänge „Elektrotechnik und Management“ sowie „Informatik und IT-Management“ in Schmalkalden angeboten.

„Der VDWF hält hier nun ein ganzes Bündel an interessanten Aus- und Weiterbildungs-Optionen für die Branche bereit“, sagt Ralf Dürrwächter und unterstreicht die Wichtigkeit lebenslangen Lernens in dem sich technologisch und organisatorisch schnell verändernden Metier des Werkzeug- und Formenbaus. Wesentlich sei hier aber auch, dass sich der interessierte Werkzeugmacher selbst etwas bewege, um sich und sein Team auf die Zukunft hin beweglich zu halten. „Traut euch, an euch zu arbeiten“, ruft Dürrwächter daher dazu auf, in die Köpfe der Branche zu investieren …

Die VDWF-Studiengänge im Überblick

Projektmanager/-in (FH) für Werkzeug- und Formenbau
Zum Wintersemester 2017/18 (Bewerbungsfrist: 15. September 2017)
Studienform: berufsbegleitend
Studiendauer: 2 Semester
Abschluss: Hochschulzertifikat
ECTS: 30
Studiengebühr: 2400 Euro/Semester
Studienorte: HS Schmalkalden und WI.SWF Halver
Anwendungstechniker/-in (FH) für Additive Verfahren/Rapid-Technologien
(Das bundesweit erste offizielle Studienangebot zum Thema Additive Fertigung)
Studienform: berufsbegleitend
Studiendauer: 2 Semester
Abschluss: Hochschulzertifikat
ECTS: 30
Studiengebühr: 3900 Euro/Semester
Studienorte: HS Schmalkalden, FH Aachen, Universität Duisburg-Essen und WI.SWF Halver
Elektrotechnik und Management
Studienform: berufsbegleitend
Studiendauer: 5 Semester
Abschluss: Master of Engineering
ECTS: 90
Studiengebühr: 2560 Euro/Semester
Studienorte: HS Schmalkalden und DHGE Gera
Informatik und IT-Management
Studienform: berufsbegleitend
Studiendauer: 5 Semester
Abschluss: Master of Science
ECTS: 90
Studiengebühr: 2460 EUR/Semester
Studienorte: HS Schmalkalden und DHGE Gera
Angewandte Kunststofftechnik
Zum Sommersemester 2018 (Bewerbungsfrist: 15. März 2018)
Studienform: berufsbegleitend
Studiendauer: 5 Semester
Abschluss: Master of Engineering
ECTS: 90
Studiengebühr: 2560 Euro/Semester
Studienort: HS Schmalkalden
Maschinenbau und Management
Studienform: berufsbegleitend
Studiendauer: 5 Semester
Abschluss: Master of Engineering
ECTS: 90
Studiengebühr: 2560 Euro/Semester
Studienorte: HS Schmalkalden und DHGE Eisenach


Kontakt:

www.vdwf.de