Drei neue Fräser für Verbundwerkstoffe

Die neusten Schaftfräser von Sandvik Coromant mit patentierter Geometrie sind optimiert für die CFRP- und GFRP-Zerspanung

346

Sandvik Coromant hat mit CoroMill Plura jetzt neue Schaftfräser vorgestellt, die speziell für das Fräsen und Nutenfräsen von Verbundwerkstoffen wie CFRP (karbonfaserverstärkte Kunststoffe) und GFRP (glasfaserverstärkte Kunststoffe) optimiert wurden. Vor allem Fertigungsingenieure, Produktionsleiter und Anlagenbediener aus der Luft- und Raumfahrtindustrie, aber auch in den Bereichen Automobil/Motorsport, Windkraft, Abwassertechnik, Leichtbau und Schifffahrt, profitieren von den patentierten Geometrien der neuen Schaftfräser.

Bearbeitungslösungen für spezifische Verbundwerkstoffe werden in zerspanenden Betrieben, die Qualität, Taktzeit und Kosten verbessern wollen, ein zunehmend wichtiger Faktor. Die abrasiven Bestandteile vieler Verbundwerkstoffe verursachen Probleme wie rapiden Werkzeugverschleiß, beeinträchtigte Schnittqualität, steigende Temperaturen, Vibrationen und instabile Zerspanungsbedingungen. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen wurde die neueste CoroMill Plura Generation von Sandvik Coromant speziell dafür entwickelt, die CFRP- und GFRP-Bearbeitung auf CNC-Bearbeitungszentren mit drei, vier oder fünf Achsen, aber auch auf CNC-Maschinen in Gantry-Bauweise und autonomen Robotorarm-Systemen zu verbessern.

„Die Marke CoroMill Plura ist lange etabliert und hat sich in der Branche bewährt. Für diese neueste Schaftfräser-Generation wurden patentierte Geometrien entwickelt, die speziell die Bearbeitung von Verbundbauteilen in der Luft- und Raumfahrt optimieren – dazu gehören Flugzeugrumpf, Flügel, Stabilisatoren, Stringer, Holme, Rippen, Rahmen, Unterkonstruktionen, Querträger, Streben und Druckscheiben“, so Aaron Howcroft, Global Product Manager Composites von Sandvik Coromant. „Die Schaftfräser bieten eine hohe Produktivität und im Vergleich mit dem Wettbewerb die längste Standzeit. Darüber hinaus sind sie als Standardartikel schnell bestellbar, was vorteilhaft für Beschaffung und Einkauf ist.“

Beim Fräsen und Nutenfräsen von Verbundwerkstoffen werden die neuen Schaftfräser vor allem bei großem radialem Einsatz und bei voller Schnitttiefe genutzt. Die Drallwinkel wurden sorgfältig abgestimmt, um ideale Schärfe und Schneidkantenstabilität und so längere Standzeiten sowie hochwertige Oberflächen-, Schneid- und Schlitzbearbeitung zu gewährleisten. Das Sortiment umfasst drei Fräser: den CoroMill Plura Kompressionsfräser, den Schaftfräser und den Vielzahn-Schaftfräser.

Der CoroMill Plura Kompressionsfräser mit seiner doppelten 40°-Helix ist am besten geeignet für spezielle, gewebte Glasschichten auf beiden Seiten der CFRP-Werkstücke. Da es eine Überlappung zwischen den komprimierten Spankanälen gibt, ist der Schaftfräser aufgrund reduzierter Materialvibration besonders gut für dünne, flache Werkstücke einsetzbar.

Speziell entwickelt für glatte und gratfreie Schlichtdurchgänge bei CFRP-Werkstücken, verfügt der CoroMill Plura Schaftfräser über eine hohe Zähnezahl und eine Beschichtung, die entworfen wurde, um hohe Vorschübe und zuverlässigen Hitzeschutz zu garantieren. Die Option, zwischen Links- oder Rechtsspirale zu wählen, erlaubt eine hohe Flexibilität in Bezug auf das Material selbst unter anspruchsvollen Bedingungen, zum Beispiel instabile Vorrichtungen oder große Werkstücküberhänge.

Der CoroMill Plura Vielzahn-Schaftfräser ermöglicht mit seiner weiten Spankanal-Form sehr hohe Zerspanungsraten. Aus der speziellen Geometrie resultieren in axialer Richtung ausbalancierte Spanungskraftkomponenten, einem sogenannten „dualen Zerspanungsvorgang“, der Delamination und Vibrationen reduziert und dadurch eine Lösung bietet, die die Belastung der Verbundwerkstoffbauteile minimiert und die Bearbeitung in einem Durchgang ermöglicht.

Alle drei CoroMill Plura Schaftfräser können mit oder ohne Kühlmittel genutzt werden.

Kontakt:

www.sandvik.coromant.com