Starrag: „Single source supplier“ der US-Navy

U.S. NAVY ordert drei Droop+Rein FOGS im zweistelligen Millionenbereich

467

Gleich mehrfachen Grund zur Freude hat Starrag USA. Wie bereits berichtet erhielt die nordamerikanische Tochter der Schweizer Starrag im Dezember 2016 vom US-Verteidigungsministerium den Auftrag, bis 2020 der U. S. NAVY drei Droop+Rein FOGS Bearbeitungszentren zu liefern. Den Auftrag verdankt das Unternehmen einem sehr zufriedenen Kunden, der bereits zwei Droop+Rein FOGS 70 im Einsatz hat.

Vom „Nobody“ zum „Single source supplier“ – so sieht sicherlich der Traum jedes Herstellers aus. Wahr wurde er für Starrag USA, Inc. aus Hebron (US-Bundesstaat Kentucky) mit einem Auftrag der Defense Logistics Agency Aviation aus Richmond (Virginia). Bis zum Jahr 2020 liefert die US-Tochter drei 6-Achs-Hochgeschwindigkeitsmaschinen, die extrem große, bis zu 8,5 Meter lange Bauteile der U. S. NAVY bearbeiten sollen.

Starrag hat sich dank zweier Droop+Rein FOGS 70 zum „Single source supplier“ gewandelt.

Sie ergänzen zwei Droop+Rein FOGS 70, die sich seit 2008 beziehungsweise 2012 bei der U. S. NAVY im Einsatz befinden. Vor dem Einsatz zählte Starrag für die U. S. NAVY noch zu den „Nobodys“ des Maschinenbaus. „Starrag war für uns früher kein Begriff“, erklärt ein Vertreter der U. S. NAVY. „Die beiden Droop+Rein FOGS 70 haben sich zu den Arbeitspferden in unserem Werk entwickelt. Die Investition macht sich durch eine verbesserte Oberflächengüte und höhere Genauigkeit bezahlt.“

Stolz berichtete damals Starrag von seinem Rekord der beiden Hochgeschwindigkeitsmaschinen, die dank ihrer enormen Abmessungen (X-Achse: 6.781,8 mm, Y-Achse: 6.985 mm, Z-Achse: 2.286 mm, Drehtisch 6.985 mm) und einem sehr kräftigen Hauptantrieb (2 x 100 kW) die damals größten Produktionsanlagen in der Geschichte der Droop+Rein FOGS-Baureihe waren. Die U. S. NAVY setzt sie zum Drehen, Bohren und Umrissfräsen von sehr großen Bauteilen ein, die aus einer speziellen Nichteisenlegierung entstehen. Diesen Rekord toppt Starrag nun mit den beiden neuen Droop+Rein FOGS 85 und der neuen Droop+Rein FOGS 75 (X- und Y-Achse: 8.500 bzw. 7.500 mm, Z-Achse: 3.000 mm, Drehtisch 8.500 bzw. 7.500 mm), die den gleichen Hauptantrieb (2 x 100 kW) wie die Droop+Rein FOGS 70 erhalten.

Als einziger Lieferant kam Starrag aber nicht wegen der Größe der Bearbeitungszentren infrage, sondern wegen seinen speziell für die Aufgaben bei der U. S. NAVY entwickelten Bearbeitungsköpfe. Unter den neun, nun schon seit Jahren erprobten und bewährten Köpfen befindet sich auch der inzwischen bei den U. S. NAVY Experten berühmte „Hammer-Kopf“, der jeden Bereich der sehr großen und komplexen Bauteile problemlos erreicht und fräst. Für Starrag als Lieferanten sprachen außerdem die langjährige Expertise beim Abwickeln schlüsselfertiger Werkzeugmaschinenprojekte und der Vorort-Service, was ein hohes Maß an Sicherheit bietet. So meinte der Vertreter der U. S. NAVY: „Die Unterstützung durch Starrag ist fantastisch, und wir hoffen auf eine langjährige Zusammenarbeit für unseren zukünftigen Bedarf an Werkzeugmaschinen.“ Der Wunsch wird nun gleich dreifach erfüllt.

Kontakt:

www.starrag.com