„Maschinenbau zum Anfassen“ bei SHW

Knapp 600 Gäste besuchten SHW Werkzeugmaschinen, um „Maschinenbau zum Anfassen“ zu erleben. Auf den Innovations- und Technologietagen 2017 vom 18. bis 20. Mai erlebten die Besucher neueste technologische Entwicklungen hautnah.

685

Von zahlreichen Innovationen am meisten bestaunt wurden die neue SHW Service-Datenbrille, das Visual Setup Control Tool und das Diagnoseprogramm SHW Uniscan. In zahlreichen Führungen durch Ausstellung, Fertigung und zu Ständen der Partner erlebten die Gäste, mit welcher Akribie und Präzision die kundenspezifisch bestellten Maschinen für die Großteilebearbeitung entstehen. Am Abend des 18. zog das Maschinenbau-Forum Wirtschaft Regional viele Zuhörer in seinen Bann mit Vorträgen zum Thema „Weltwirtschaft im Wandel, Märkte in Aufruhr“

Von zahlreichen Innovationen am meisten bestaunt wurden die neue SHW Service-Datenbrille, das Visual Setup Control Tool und das Diagnoseprogramm SHW Uniscan..

„Wir sind restlos überwältigt, wie viele Gäste unsere Innovations- und Technologietage besucht haben“, freut sich Anton Müller, geschäftsführender Gesellschafter der SHW Werkzeugmaschinen GmbH. Vom 18. bis 20. Mai konnten 580 Gäste in Aalen live „Maschinenbau zum Anfassen“ erleben. Neben aktuellen Maschinen in der Bearbeitung sahen die Gäste die neuesten Innovationen der findigen Maschinenbauer. Zu sehen waren ebenso Lösungen der Partner von SHW WM: So präsentierten sich ergänzend und nicht minder interessant die Unternehmen Benz, Demmeler, Fibro, Gefa, Heidenhain, Hexagon, Montronix, Renishaw, Riva, Sandvik, Schunk, Sempuco, Siemens, Tecnomagnete, Tramec, Walter Tools, Zeiss

Durch die Brille statt durch den Stau

Beim ersten Maschinenbau-Forum Ostwürttemberg erläuterten fünf Firmenchefs den rund 150 Zuhörern Reaktionsstrategien auf politische Veränderungen in der globalisierten Wirtschaft.

„Der absolute Renner war unsere neue Datenbrille“, berichtet Christian Hühn, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter. Die gibt einen Einblick in die Zukunft der persönlichen Kommunikation zwischen Servicemitarbeiter und Maschinenbediener. Setzt der Werker die Brille auf, blickt der Servicefachmann von SHW WM in Echtzeit quasi mit dessen Augen begleitend und steuernd auf die reale Situation. So entfallen für einen Großteil der Service- und Supportsituationen lange Anreisezeiten und die Maschinen sind schneller wieder im Span. Dabei gehen die Möglichkeiten weit über die bidirektionale Kommunikation mit Livebild und Sprache zwischen Anwender und Servicekraft hinaus. So können auch Datenblätter, Bilder oder Live-Screenshots in die Brillengläser übertragen und sogar editiert werden. Auch Pointer und PC-Zeigepfeil sind einspielbar.

An sieben Stationen konnten die Gäste Innovationen und Maschinenbau zum Anfassen erleben.

Darüber hinaus zogen vor allem Visual Setup Control zur Überprüfung der Aufspannsituation großer Werkstücke und das Diagnose- und Schutzprogramm SHW-UniSc@n die Gäste bei den Führungen durch die insgesamt sieben Stationen in den Bann. Beim ersten Maschinenbau-Forum Ostwürttemberg erläuterten am Donnerstagabend fünf Firmenchefs den rund 150 Zuhörern Reaktionsstrategien auf politische Veränderungen in der globalisierten Wirtschaft.

Maschinenbau-Forum und Mitarbeitertag

Vollends gestürmt wurden die SHW WM-Hallen am Mitarbeiter-Samstag. Etwa 1200 Besucher, meist Angehörige und Freunde der Mitarbeiter, sorgten für einen gelungenen Abschluss der Innovations- und Technologietage 2017 bei SHW Werkzeugmaschinen.

Kontakt:

www. shw-wm.de