Messlösungen in einer neuen Dimension

FARO mit Produktneuheiten auf der Control

90

Die Automatisierung und Vernetzung von Produktionsprozessen und -umgebungen läuten einen Paradigmenwechsel in der verarbeitenden Industrie ein. Produkte werden schneller entwickelt und individueller produziert. Dennoch muss die Qualität bei allen Losgrößen stimmen. Von den Unternehmen fordert das ein hohes Maß an Flexibilität und stellt
neue Ansprüche an die Qualitätssicherung.

Der Spezialist für 3D-Messtechnik FARO hat auf der Internationalen Fachmesse für Qualitätssicherung Control Messlösungen vorgestellt, die auf diese Anforderungen leistungsstarke Antworten parat haben. Die Erfordernisse und Anwendungen der
Kunden stehen dabei im Mittelpunkt. Aus diesen entwickelt FARO einfach zu bedienende
Instrumente, die den Ansprüchen an effiziente Mess- und Produktionsabläufe gerecht werden.

Diese konsequente Ausrichtung an Kundenanwendungen hat bei FARO für neue und
hochattraktive Messlösungen gesorgt: Davon zeugt beispielsweise das FARO „Super 6DoFPaket“. Es verbindet die 3D-Messarm- mit der Lasertrackertechnologie zu einer einzigen Einheit. Dadurch entsteht eine höchst flexible Messlösung mit herausragender Genauigkeit sowie hoher Messreichweite und ohne jegliche Einschränkung der Sichtlinie. Diese große Messlösung mit 6 Freiheitsgraden (DoF) kann praktisch um die Ecke sehen und vereinfacht ganz erheblich die Vermessung komplexer Bauteile.

Für die schnelle und präzise Positionierung von Komponenten sorgt der neue FARO TracerM
Laser Projector. Mit Hilfe eines 3D CAD-Modells wird eine Laservorlage erstellt, die hochgenau
auf eine Oberfläche oder ein Objekt projiziert wird. Damit können Bediener und Monteure
Komponenten absolut zuverlässig positionieren. Durch diese virtuelle und kollaborative 3DVorlage lassen sich Montage- und Produktionsanwendungen vereinfachen und optimieren.

Einen überaus spannenden Blick in die Zukunft der Messtechnik werfen die Neuheiten von FARO Labs. Sie unterstreichen FAROs Anspruch als Innovationsführer in Sachen automatisierte Messlösungen. Der DMVS Sensor (Dynamic Maschine Vision Sensor) wird beispielsweise Unternehmen auf ihrem Weg in die Industrie 4.0 wirksam unterstützen, denn er ermöglicht die schnelle Inline-Vermessung von Bauteilen. Mit seiner Hilfe lassen sich Objekte klar identifizieren und ihre Ausrichtung sowie Lage im dreidimensionalen Raum genau bestimmen. Damit sind beispielsweise Roboter fähig, zuverlässig zu „sehen“ und können in einer pick and place-Anwendung intelligent nach einem Bauteil greifen.

Ein weiteres Highlight ist seine außerordentlich hohe Messgeschwindigkeit. So kann der DMVS
Sensor auch Objekte in Bewegung messen. Dazu fährt das Bauteil für die Messung einfach am Sensor vorbei und muss nicht mehr in einer Messeinrichtung fixiert werden. Damit wird das Messen zu einem elementaren Baustein in automatisierten Prozessen, was für den Anwender eine hohe Zeit- und Kostenersparnis bedeutet. Mit seinem höchst robusten Aufbau wird der innovative DMVS Sensor zudem sehr einfach in die Fertigungsumgebung integrierbar sein – seine Einsatzfähigkeit stellt er aktuell in ersten Projekten unter Beweis.

Kontakt:

www.faro.com/germany