Neuausrichtung trägt erste Früchte

Die DMG MORI AG ist erfolgreich in das Jahr gestartet.

312

Die positive Entwicklung des Auftragseingangs 2016 setzte sich für den Konzern auch zum Jahresbeginn 2017 fort. Der Auftragseingang stieg im ersten Quartal um 17% auf 693,9 Mio € (Vorjahr: 591,6 Mio €). Die Aufträge aus dem Inland lagen bei 208,6 Mio € (Vorjahr: 199,0 Mio €). Die Auslandsbestellungen betrugen 485,3 Mio € (Vorjahr: 392,6 Mio €). Damit erhöhte sich der Auslandsanteil auf 70% (Vorjahr: 66%).
Der Umsatz erreichte im ersten Quartal 533,9 Mio € und lag damit leicht unter dem Vorjahreswert von 541,4 Mio €. Die Exportquote betrug 70% (Vorjahr: 66%).

Ertragslage im 1. Quartal 2017

Das EBITDA betrug 48,7 Mio € (Vorjahr: 42,4 Mio €), das EBIT belief sich auf 34,3 Mio € (Vorjahr: 28,0 Mio €) und das EBT erreichte 33,0 Mio € (Vorjahr: 25,8 Mio €). Der Konzern weist zum 31. März 2017 ein Ergebnis nach Steuern von 22,8 Mio € aus (Vorjahr: 18,1 Mio €).

Investitionen im 1. Quartal 2017

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen im ersten Quartal 11,9 Mio € (Vorjahr: 10,9 Mio €). Zudem hat der Konzern mit der Gründung des Startup ISTOS in den Ausbau seiner Digitalisierungskompetenz investiert. Mit dem zu Jahresbeginn erfolgten Kauf von 50,1% der Anteile an der REALIZER GmbH, investierte die DMG MORI AG in das Thema ADDITIVE MANUFACTURING.

Mitarbeiter

Am 31. März 2017 waren 6.894 Mitarbeiter, davon 278 Auszubildende, im Konzern beschäftigt (31.12.2016: 7.282). Zum Ende des ersten Quartals arbeiteten 4.046 Mitarbeiter (59%) bei den inländischen und 2.848 Mitarbeiter (41%) bei den ausländischen Gesellschaften.

2017

Der Konzern bestätigt seine Prognose für das Geschäftsjahr 2017 und plant einen Auftragseingang von rund 2,3 Mrd € und einen Umsatz von rund 2,25 Mrd €. Das EBT soll rund 130 Mio € betragen. Zudem geht die DMG Mori AG von einem Free Cashflow von rund 40 Mio € aus.

Kontakt:

www.dmgmori.com