Spannzangenrundlauf auf unter 2 µm einstellen

Mit dem SRS ermöglicht SCHAUBLIN Schleifern und Drehern, ihre Spannzangen auf Rundlauf- und Taumelabweichungen von unter 2 µm für die großserielle Produktion einzustellen. Dank konstruktiver Modifikationen wurde das Handling des selbsthemmenden Präzisionssystems nochmals optimiert.

337
Das patentierte SRS lässt sich mit verschiedensten Spannzangen und dank spezieller Flansche auf den unterschiedlichsten Maschinen einsetzen.

SRS (SCHAUBLIN Runout Adjustment System) lässt sich mit verschiedensten Spannzangen und auf den unterschiedlichsten Maschinen einsetzen. So etwa zum Schleifen und Nachschleifen von Schneidwerkzeugen, zum Herstellen von hochgenauen Mikrometerschrauben, zum Schlichten und Feinschlichten und in verschiedenen Schleifaufgaben sowie Drehoperationen auf Abgreifspindeln. Das System ist wartungsarm und geschützt vor Schmutz und Spänen. SRS hebt die Exzentrizität auf und zentriert den Wiederholfehler. Die Rundlaufergebnisse sind dementsprechend neutralisiert.

Mit dem SCHAUBLIN SRS lassen sich SCHAUBLIN Spannzangen auf Rundlauf- und Taumelaberrationen von unter 2 µm einstellen.

Roland Gerlach: „Mit der Einführung des SRS-Systems 2013 gab es nochmals einen Präzisionsschub für die bereits hervorragenden SCHAUBLIN Spannzangen bis hinunter in den Mikrobereich. Ein Beispiel: Bei einem Vergleichstest mit 300 HM-Werkstücken – Ø 6 mm, Prüflänge 50 mm – lag der Rundlauf mit SRS und SCHAUBLIN Spannzange im Schnitt bei 0.002 mm, ohne SRS bei 0.0083 mm. Die Standardabweichung betrug mit SRS 0.0018 mm gegenüber 0.0028 mm.“

Die Generation SRS 2017 wurde nun nochmals in der funktionellen Handhabung verbessert.

Die Handhabung von SRS ist auch für ungeübte Maschinenbediener grundsätzlich einfach: Nach dem Einstellen des genauen Rundlaufs des Spannzangenflansches lässt sich die Spannzange in gewohnter Weise einsetzen. Die Feineinstellung erfolgt direkt mit eingespanntem Werkstück oder einer passenden Lehre. Mittels Differenzialschrauben lässt sich anschließend der Rundlauf des Spannteils leicht und sicher auf den Mikrometer genau einstellen.

Roland Gerlach: „Die neue Generation SRS 2017 wurde nun nochmals in der funktionellen Handhabung verbessert. Durch diese konstruktiven Modifikationen wird SRS noch bedienerfreundlicher, und die Einstellung des optimalen Rundlaufs auf unter 2 µm geht noch schneller. Das spart Zeit und unterm Strich Kosten ein.“

Kontakt:

www.schaublin.at