SSB und CyTec entfalten Synergien

Wenn Spezialisten im Maschinen- und Werkzeugbau ihre Kompetenzen bündeln, dann entstehen Synergien, die in Produkten münden, mit denen Industriekunden ihre wirtschaftlichen Herausforderungen optimal lösen können. Ein Beispiel ist der Sondermaschinenbauer SSB.

343

Der Anlagenhersteller SSB bringen eine eigene große Fertigungstiefe mit speziellen Komponenten von Premiumherstellern, die nicht selber entwickelt werden, unter einer Maschinenhaube zusammen. Das Ergebnis sind hochproduktive, kundenindividuelle Bearbeitungszentren. Ein Beispiel ist die Zusammenarbeit mit dem Systempartner CyTec Zylindertechnik GmbH aus Jülich im Bereich moderner Werkzeugsysteme für eine Sondermaschine zur Komplettbearbeitung im Nutzfahrzeugbau.

SSB entwickelt und produziert seit 1983 Anlagen für die wirtschaftliche Produktion von Serienteilen in der zerspanenden Metallverarbeitung und Umformtechnik. Obwohl es sich allesamt um kundenspezifische Maschinenkonzepte handelt, basieren diese Unikate auf einem mit den Jahren stetig optimierten SSB-Baukastenprinzip mit Grund-, Haupt- und Zusatzeinheiten. Dazu hat SSB eine eigenständige Entwicklungsabteilung mit Softwarekonstruktion sowie Schaltschrankbau. Damit erreicht SSB eine große Fertigungstiefe und hat so fast die gesamte Wertschöpfungs- und Qualitätskette unter eigener Kontrolle.

Holger Klatte, Entwicklungsleiter bei SSB.

Holger Klatte, Entwicklungsleiter bei SSB: „Ein Kunde aus der Baumaschinenbranche benötigte eine Spezialmaschine, mit der er noch schneller und qualitativ besser als bisher, große und schwere Stahl-Verschleißplatten von Baumaschinen bearbeiten kann. Denn aufgrund verschiedener Zerspanungsaufgaben musste das Bauteil vorher umgespannt werden. Das sollte nun entfallen.“

SSB entschied sich aufgrund der Größe sowie Schwere der Komponenten sowie der Bearbeitungsvorgaben für ein vertikales, per Kran zu beladenes, Portal-Zentrum mit einem stationären Portal. Die geplante Zerspanungsabfolge gestaltete sich sehr komplex: Zuerst fräst ein Scheibenfräser über einen Gabelfräskopf ein spezielles Wellenprofil auf die per Magnetspannplatte fixierte Stahlplatte ein. Dann wird der komplette Bearbeitungskopf automatisch gewechselt, und ein 2-Achs-Schwenkkopf führt verschiedene Fräs-, Bohr-, Gewinde-, Fas- und Entgratungsprozesse durch.

Holger Klatte: „Manche Komponenten, wie Steuerungen oder spezielle Zerspanungssysteme, stellt SSB nicht selbst her. Hier arbeiten wir mit renommierten Premiumsystemherstellern zusammen, wie etwa der CyTec Zylindertechnik GmbH. Wie im vorliegenden Fall zur Bearbeitung der schweren Verschleiß-Stahlplatten: Für das spezielle Wellenprofil kommt ein CyTec 2-Achs-NC-Gabelfräskopf zum Einsatz. Dadurch haben wir die Garantie, die geforderte Präzision auch bei solchen XXL-Bauteilen zu realisieren.“

Innovative Technologiepartner

Der CyTec Gabelfräskopf wurde optimal an die Bearbeitungsaufgabe Wellenprofilfräsen angepasst.

Die ebenfalls 1983 gegründete CyTec ZylindertechnikGmbH ist Technologiepartner für den Maschinenbau mit jahrzehntelanger Erfahrung, technischem Know-How und Kreativität in der Entwicklung und Herstellung von Werkzeugmaschinenkomponenten. Das sind beispielsweise hydraulische und pneumatische Verriegelungszylinder, Spannsysteme, Motorspindeln sowie Mehrachs-NC-Fräsköpfe mit hochdynamischen, herstellerpatentierten Direktantrieben.

Holger Klatte: „Die extremen Qualitäts- und Perfektionsansprüche des in zweiter Generation geführten Familienunternehmens CyTec passen wie dessen hohe Fertigungstiefe optimal in unsere Firmenleitlinien und sind Grundlagen der jahrelangen, vertrauensvollen Zusammenarbeit. Unsere Anlagenkunden weltweit profitieren dabei von den sich eröffnenden Synergien.“

Mit der SSB VPZ-Anlage kann nun die Komplettbearbeitung schwerer Stahlkomponenten realisiert werden.

Im genannten Beispiel erhält der Baumaschinenhersteller von SSB eine für ihn maßgeschneiderte VPZ 05-Unikatmaschine, die geanu auf seine Anforderungen zur Komplettbearbeitung hin angepasst ist: Die Anlage wiegt 29 Tonnen und hat einen in der Y-Achse verfahrbaren großen, gegossenen Arbeitstisch (2.300 x 1.800 mm). Eine spannungsarm geglühte Stahlkonstruktion als Maschinenunterbau, Traverse und Ständer gewährleisten schwingungs- und vibrationsfreies Bearbeiten.

Dazu hat die VPZ 05 Platz für zwei Pick-up-Plätze: für den CyTec Gabelfräskopf und den Scheibenfräskopf sowie ein weiteres Kettenmagazin für 30 Werkzeugplätze. Die Bearbeitungsköpfe werden dank des CyTec Schnellwechselsystems vollautomatisch an der Schnittstelle zur C-Achse getauscht, so dass in kürzester Zeit ein kompletter Wechsel im Bearbeitungsprozess stattfindet.

Zwei Bearbeitungsköpfe ermöglichen besondere Flexibilität und Produktivität.

Holger Klatte: „Der CyTec Gabelfräskopf wurde optimal an die Bearbeitungsaufgabe Wellenprofilfräsen angepasst. Beeindruckend sind die Dynamik und Schnelligkeit durch die patentierte Direct-Drive-Technologie in allen Achsen und die hochpräzisen CyTec-Axial-Radiallager, die das Wellenprofilfräsen mit hohen Beschleunigungs- und Verzögerungswerten höchstpräzise und prozesssicher ermöglichen. Darüber hinaus ist der Gabelfräskopf durch Wegfall mechanischer Übertragungselemente nahezu wartungsfrei sowie kompatibel mit allen gängigen Maschinensteuerungen.“ Der Scheibenfräskopf wurde durch die Zusammenarbeit zwischen SSB und CyTec konstruiert und an die CyTec Schnittstelle zur C-Achse angepasst.

Mit der SSB VPZ-Anlage kann der Baumaschinenhersteller nun die Komplettbearbeitung der schweren Stahlkomponenten realisieren – ohne Umspannen und Neujustieren. Das senkt die Bearbeitungszeiten und steigert die Präzision am Werkstück.

Kontakt:

www.ssb-maschinenbau.de