Gelungener Messeauftakt im März

Zur Intec 2017 in Leipzig präsentierte sich die Hommel Gruppe mit technologischen Highlights für die Fertigung der Zukunft.

331

Vom 07. bis 10. März 2017 lockte die internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik, Intec 2017, zahlreiche Besucher nach Leipzig. Die Hommel Gruppe präsentierte sich dort mit den optimalen Lösungen für die wirtschaftliche und produktive Fertigung der Zukunft.

Auf dem rund 200 m² großen Hommel-Messestand F20/G21 in Halle 3 wurden Exponate aus den Bereichen Drehen, Fräsen und Kreuzschleifen ausgestellt. Weiterhin wurden die Besucher von den kompetenten Mitarbeitern über die Neuerungen in Sachen digitale Vernetzung von Okuma Maschinen mit der „Okuma Smart Factory“ sowie der Eigenfertigung von Werkzeugen und Maschinenkomponenten informiert. Das gut in Szene gesetzte Produktportfolio stieß bei den interessierten Besuchern auf Begeisterung. Auch die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Hommel Produkte überzeugte das Publikum der Intec 2017.

Nach vier erfolgreichen Messetagen und mehr als 350 qualifizierten Kundenkontakten zieht die Hommel Gruppe eine positive Bilanz. Gisbert Krause, Geschäftsführer der Hommel Gruppe ist begeistert von der Intec: „Die Intec hat sich als sehr wichtige Plattform für die mitteldeutsche Region etabliert. Unser Produktprogramm stieß auf reges Interesse bei den Besuchern, so dass wir uns über spontane Messeverkäufe und einige qualitativ hochwertige Anfragen freuen können. Die Kombination mit der „Z“ war für uns sehr interessant, da viele neue Kontakte zu den Austellern der „Z“ geknüpft wurden.“

Das positive Ergebnis der Intec 2017 verspricht ein gutes Nachmessegeschäft. Somit steht die Hommel Gruppe einer Teilnahme an der Intec 2019 positiv gegenüber.

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de