European Users Conference in Stuttgart

Namhafte Unternehmen aus Automotive, Maschinenbau, Aerospace und der Forschung trafen sich, um im Rahmen der European Users Conference rund um das Thema „Zerspansimulation“ zu diskutieren. Die zweitägige Veranstaltung bot detaillierte Einblicke mit dem Ziel, fundierte Informationen aus Praxis und Forschung zu liefern.

232
Interessante Einblicke in die virtuelle Werkzeugoptimierung.

Am 7. und 8. Februar 2017 trafen sich namhafte Unternehmen im Veranstaltungshotel Ibis Styles in Stuttgart Bad Cannstatt, um im Rahmen der European Users Conference rund um das Thema „Zerspansimulation“ zu diskutieren. Auf Initiative von ISBE GmbH und erneut in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Kooperationspartner Third Wave Systems (TWS) fand die englischsprachige Anwenderkonferenz zum 1. Mal in dieser Konstellation statt.

Zum Auftakt standen am ersten Veranstaltungstag die Workshops zu den Anwendungen AdvantEdgeFEM und Production Module von Third Wave Systems auf dem Programm. Dabei wurden an konkreten Beispielen die Möglichkeiten der Zerspansimulation von verschiedenen Werkzeugarten aufgezeigt. Insbesondere ist hier die Simulation von Walzfräsern hervorzuheben, die mit der AdvantEdgeFEM-Version optimiert werden können. Einen weiteren Vorteil stellt der Tool-Designer EdgePrep dar, mit dem die Schneidkanten für 2D FEM-Simulationen parametrisch modelliert werden. Dies ermöglicht ein systematisches Erarbeiten der optimalen Schneidgeometrie bereits im Vorfeld.

Mikael Lundblad von Sandvik Coromant präsentierte eindrucksvoll die bisherige Zusammenarbeit mit TWS und gab Einblicke in die Verwendung von AdvantEdgeFEM bei der Produktentwicklung. Ebenso berichtete Rob Alsters von SECO Tools aus den Niederlanden über die wertvollen Erkenntnisse der Zerspansimulation bei der Entwicklung von Vollhartmetallwerkzeugen für die Composite Bearbeitung. Im Vortrag „Digital Cutting Tools“ von Dr. Claus Itterheim wurde anschaulich der neue Tool-Designer ReCAD zur 3D-Modellierung von Zerspanwerkzeugen auf Basis von STL-Daten vorgestellt. Die mit dem TD ReCAD erzeugten 3D-STEP-Modelle lassen sich direkt in AdvantEdgeFEM nutzen, ohne dass die Werkzeuge mittels aufwendiger CAD-Konstruktion modelliert werden.

Als voller Erfolg erwies sich die European Users Conference, die dem internationalen Publikum interessante Einblicke in die virtuelle Werkzeugoptimierung bot und zu einem intensiven Austausch mit der wichtigen Schlussfolgerungen führt, dass virtuelle Zerspansimulationen im Vorfeld von realen Tests immer wichtiger werden, um Zeiten zu reduzieren und die immensen Testkosten zu reduzieren.

Kontakt:

www.isbe.de