SAMAG auf der Intec 2017

Auf der Intec präsentiert die SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH die jüngste Generation ihrer mehrspindligen horizontalen Bearbeitungszentren MFZ.

376
Die Maschinen der jüngsten MFZ-Generation zeichnen sich durch technologische Highlights aus und bieten modulare Lösungen für höhere Produktivität.

Mit ihrem “Fit 2 Part“-Konzept haben die Saalfelder ihre MFZ-Baureihe mit innovativer Technologie deutlich verbessert. Konsequent aus der Sicht des zu bearbeitenden Werkstücks weiterentwickelt, bieten die Bearbeitungszentren im modularen Baukastenprinzip dem Kunden maximale Flexibilität für seine Fertigung.

Wesentliche Bearbeitungsoptionen der Vorgängermodelle wurden beibehalten: Dazu gehört die 5-Achs-Simultanbearbeitung mit kombinierter A/B-Achse ebenso wie die hauptzeitparallele Werkstückbeschickung, die auf dem bewährten W-Achs-Prinzip basiert. Erstmals sind Finish Bearbeitungen für komplexe Bauteile auf einem Zweispindler möglich, denn X, Y und Z Achse sind getrennt voneinander korrigierbar. Im modularen Baukasten wurden weitere technische Highlights untergebracht, die Anwender in deren schwieriger werdenden Marktumfeld unterstützen.

Das Werkstück definiert die Maschine

Doch damit nicht genug: Anwendern stehen jetzt insgesamt vier Baugrößen sowie zwei Antriebsarten (Linearantrieb und Kugelgewindetrieb) zur Verfügung. Durch die Anzahl der Spindeln, ihren variablen Abstand und das erweiterbare Werkzeugmagazin lassen sich die MFZ zudem ideal für die Bearbeitung unterschiedlichster Werkstückdimensionen und -kapazitäten einsetzen.

Die Tiefbohr-Fräszentren bieten Komplettbearbeitung kubischer Werkstücke in nur einer Aufspannung.

Sie eignen sich sowohl für die High-Speed-Bearbeitung von Leichtmetallen als auch für die schwere Zerspanung von Stahl- und Gusswerkstücken. Insgesamt erlaubt der Baukasten die Konzeption von 74 verschiedenen MFZ-Varianten und bietet damit für nahezu jede Anwendung die passende Cost-per-Part-Lösung.

Langlebig, präzise und energieeffizient

Eine lange Lebensdauer der MFZ und der Werkzeuge gewährleistet das mit dem Verbundwerkstoff Hydropol gefüllte Maschinenbett: Es sorgt nicht nur für eine hohe Temperaturstabilität und ein hervorragendes Dämpfungsverhalten, sondern auch für eine größtmögliche Genauigkeit bei der Bearbeitung. Darüber hinaus zeichnen sich die jüngsten MFZ durch eine optimale Ergonomie und ein hohes Maß an Energieeffizienz aus.

Anwender profitieren von den Erweiterungen der MFZ-Baureihe neben der Flexibilität durch einen spürbaren Zuwachs an Präzision und Produktivität in der Fertigung.

SAMAG auf der Intec 2017: Halle 3, Stand F07 und in Halle 2, Stand E14/G13.

Kontakt:

fit2part.de