Anspruchsvoll für Maschine und Werkzeug

Eine perfekte Kombination bei der Bearbeitung von anspruchsvollen Materialien bilden die Präzisionswerkzeuge der ZECHA Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH und die Maschinentechnologie der Schaublin GmbH

227

Für die Zerspanung anspruchsvoller Materialien wie Titan, Edelstahl, Chrom-Kobalt oder auch Kupfer und Gold gibt es keine allgemein gültige Lösung. Alle Parameter, Werkzeuge und Maschinen müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein, um wirtschaftlich zu produzieren und ausgezeichnete Bearbeitungsergebnisse zu erzielen. Zecha, Werkzeugspezialist aus Königsbach-Stein, und Schaublin, Experte für Drehmaschinen und Spannmittel aus Langenselbold, stellen sich täglich für ihre Kunden den unterschiedlichen Herausforderungen, die die verschiedenen Materialien mit sich bringen, und entwickeln innovative Lösungen.

Roland Gerlach, Vertriebsleiter der Schaublin GmbH.

Titan, legierte Edelstähle, Chrom-Kobalt, Kupfer und Gold – so unterschiedlich diese Materialien auch sein mögen, eines haben sie doch gemeinsam: Um die anspruchsvollen Materialien wirtschaftlich und präzise zu zerspanen, ist eine genaue Abstimmung aller Bearbeitungsfaktoren unerlässlich. Nur mit erstklassiger Maschinentechnologie und hochwertigen Präzisionswerkzeugen, die genau auf die speziellen Anforderungen des jeweiligen Werkstoffs zugeschnitten sind, sind die ausgezeichneten Oberflächengüten und filigranen Konturen erreichbar, die in vielen Industriezweigen, wie der Medizintechnik, im Werkzeug- und Formenbau oder auch in der Uhrenindustrie gefordert werden.

„Nehmen wir beispielsweise Titan und seine Legierungen: Die Kombination aus geringem Gewicht, hoher Festigkeit, ausgezeichneter Korrosionsbeständigkeit und Biokompatibilität macht es perfekt für die Medizintechnik. Doch neben der hohen Härte erschweren schlechte Wärmeleitfähigkeit, niedriges Elastizitätsmodul, Lamellenspan- und Adhäsionsbildung die Zerspanbarkeit enorm. Kupfer zum Beispiel ist sehr weich und bildet bei der Bearbeitung lange Wendel- und Wirrspäne sowie Aufbauschneiden. So stellt jeder Werkstoff unterschiedliche Herausforderungen. Hier gilt es die richtige Kombination aus Maschine, Werkzeug und Bearbeitungsparametern zu finden“, sind sich Arndt Fielen, Vertriebsleiter der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH, und Roland Gerlach, Vertriebsleiter der Schaublin GmbH, einig.

Abgestimmte Werkzeugkonzepte

Arndt Fielen, Vertriebsleiter der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH.

Die Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH gehört zu den Pionieren und Trendsettern bei der Herstellung von Mikrowerkzeugen. Das Unternehmen ist bekannt für seine kompromisslose Qualität sowie höchste Form- und Rundlaufgenauigkeiten von nur wenigen µm. Mit neuen Schneidengeometrien, ausgewählten Hartmetallen, abgestimmter Mikrogeometrie und innovativer Beschichtungstechnologie setzt Zecha Maßstäbe bei der Zerspanung anspruchsvoller Materialien – für maximale Präzision gerade auch in kleinsten Dimensionen. „Mit unserer mehr als 50-jährigen Jahren Erfahrung setzen wir auch bewährte Strategien immer wieder auf den Prüfstand, um innovative Werkzeuglösungen für anspruchsvolle Materialien zu entwickeln und haben so für jede Anforderung das passende Werkzeug zur Hand“, so Arndt Fielen.

Ein herausragendes Beispiel sind die Gewindewirbler: Mit höchster Präzision realisieren die Werkzeuge zylindrische und konturgenaue Innengewinde etwa in Titan, Edelstahl, Buntmetall und Messing für Implantatpfosten oder medizinische Vorrichtungen. Sie vereinen maximale Genauigkeit auf kleinstem Raum und absolute Reproduzierbarkeit der Oberflächengüte, so dass das Nacharbeiten entfällt. Besonders die patentierte Geometrie der Serie 462 sticht hervor: Sie sorgt dank der erweiterten geometrischen Ausformung des Profils für komplett gratfreie Gewinde.

Modularer Maschinenaufbau für alle Anforderungen

„Gerade bei der Einzelteil- und Kleinserienfertigung für die Medizintechnik spielen die Schaublin-Maschinen in der Titanbearbeitung ihre Trümpfe aus. Sie bieten Präzision vom ersten Bauteil an. Durch den modularen Aufbau können etwa die Hochpräzisions-Drehmaschinen der 202 TG Serie perfekt auf die Anforderungen zugeschnitten werden“, so Roland Gerlach. Neben der robusten, starren Bauart für schwingungsfreies Bearbeiten setzt Schaublin unter anderem auf modernste Lineartechnologie, die ein vibrations- und ruckfreies Bewegen der Schlitten ermöglicht. Neueste Werkzeugspann- und Werkzeugrevolvertechnologie sowie innovative Spindeltechnik sorgen für die nötige Performance und prozesssicheres Bearbeiten. Das optimierte Werkzeugkühl- und Späneentsorgungskonzept trägt wesentlich zur Prozesssicherheit bei.

Seite an Seite für den Anwender

Durch die enge Zusammenarbeit von Zecha und Schaublin in den unterschiedlichsten Projekten können die Experten den gesamten Prozess von allen Seiten betrachten und nicht nur jeweils den Ausschnitt Werkzeug- oder Maschinentechnologie. Dieser einmalige Einblick ermöglicht es, gemeinsam mit dem Anwender alle Komponenten perfekt auf die jeweilige Applikation hin abzustimmen. „Nur wer alle Parameter im Griff hat, erhält reproduzierbare und wirtschaftliche Prozesse, die das Versprechen an hervorragende Qualität, höchste Präzision und Produktivität bei der Zerspanung anspruchsvoller Materialien halten. Die Kombination aus unseren leistungsfähigen Drehmaschinen und unseren hochwertigen Werkzeugen ist dafür die beste Voraussetzung“, ergänzen Arndt Fielen und Roland Gerlach.

Kontakt:

www.zecha.de

www.schaublin.de