Neue Hydrodehnspannfutter für Werkzeugschleifmaschinen

Mit dem HydroChuck Grind-A und dem HydroChuck Grind-M kommen die ersten Hydrodehnspannfutter von MAPAL speziell für Werkzeugschleifmaschinen auf den Markt

441
MAPAL bietet zwei neue Hydrodehnspannfutter, die speziell für den Einsatz auf Werkzeugschleifmaschinen ausgelegt sind

Neben der hohen Rundlaufgenauigkeit zeichnet das HydroChuck Grind-A zur automatischen Werkstückspannung vor allem seine energieeffiziente Funktionsweise aus. Mit Hilfe eines Tellerfederpakets wird das Werkstück gespannt. Die Hydraulik der Maschine ist so nur noch zum Lösen des Werkstückes notwendig. Das Hydrodehnspannfutter wird mit zwei Messuhren in nur wenigen Minuten µ-genau eingestellt und ausgerichtet. Taumelfehler können ausgeglichen werden, was für maximale Werkzeuggenauigkeit sorgt. Zudem sind so ein gleichmäßiger Materialabtrag und damit hohe Oberflächengüten gewährleistet.

Bei der Konstruktion wurde auf eine geringe Störkontur und damit den bestmöglichen Schleifscheibenauslauf geachtet. Mit dem neuen Spannfutter sind neben reduziertem Verschleiß und Abtrag an der Schleifscheibe beste Geometrien, eine gleichbleibende Qualität sowie Form- und Maßhaltigkeit am Werkstück sichergestellt. Die Hydrodehneinheit kann separat getauscht, die Futter können generalüberholt werden.

Neben dem HydroChuck Grind-A bietet MAPAL das neue HydroChuck Grind-M zur manuellen Werkstückspannung. Das zu bearbeitende Werkzeug wird hier manuell über eine Sechskantschraube gespannt. Auch mit diesem Spannfutter sind die Vorteile der Hydrodehntechnologie nun zum Werkzeugschleifen nutzbar.

Das HydroChuck Grind-A ist für den Spanndurchmesser 20 mm verfügbar, das HydroChuck Grind-M für die Durchmesser 12, 20 und 32 mm. Durch Reduzierhülsen ist der Spannbereich beider Futter flexibel.

MAPAL auf der Intec 2017 in Halle 3, Stand G10/H1.

Kontakt:
www.mapal.com