Kooperation mit der Starrag Group

Klingelnberg Gruppe und Starrag Group entwickeln gemeinsames Maschinenprojekt

470

Klingelnberg, ein Maschinenbau-Unternehmen in der Verzahntechnik und Starrag und Hersteller von Präzisionswerkzeugmaschinen, kündigen eine Zusammenarbeit an. Die Kooperation beider Unternehmen zielt auf die Entwicklung von leistungsfähigen Produkten für die Komplettbearbeitung sowie auf eine gemeinsame Einkaufspolitik ab.

Das erste innovative Projekt, das Klingelnberg und Starrag gemeinsam umsetzen werden, ist die Einführung einer fünfachsigen Maschine zur Zahnradkomplettbearbeitung, bei der sich mehrere Prozessschritte auf einer Maschine durchführen lassen. Damit können unterschiedliche Fertigungsteile künftig direkt von der Stange komplett gefertigt werden und stellt einen signifikanten Mehrwert für den Kunden dar. Das neue Produkt wird unter dem Namen Klingelnberg vertrieben und zum ersten Mal vom 18. bis 23. September 2017 auf der diesjährigen Messe EMO in Hannover dem breiten Publikum präsentiert.

„Sowohl im technologischen Know-how als auch in den Marktsegmenten ergänzen wir uns hervorragend – Starrag deckt unter anderem den Bereich Luft- und Raumfahrt intensiv ab, wir sind beispielsweise sehr stark in der Automobilindustrie“, so Jan Klingelnberg, CEO der Klingelnberg Gruppe.

Während Starrag das gesamte Technologiespektrum zum Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen von Werkstücken aus Metall im Portfolio hat, ist Klingelnberg der Spezialist in der Verzahntechnik. Hierzu gehören nicht nur Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, sondern auch das Angebot an Präzisionsmesszentren zur Messung von rotationsymmetrischen Bauteilen aller Art. Zwischen der Klingelnberg Messtechnik und den Fertigungsmaschinen lässt sich mit dem Closed-Loop-Assistenzsystem eine automatische Verbindung realisieren, über die so kein anderer Wettbewerber im Markt verfügt. Die Software des Verzahnungsspezialisten gewährleistet einen durchgängig digitalen Prozess, der von der Konstruktion bis hin zum Werkstück einen sicheren wie präzisen Produktionsablauf garantiert.

Die gemeinsame Maschinenentwicklung bildet den Auftakt der Zusammenarbeit. Weitere Kooperationsprojekte werden ins Auge gefasst. „Wir haben uns speziell die Klingelnberg Gruppe als Partner, ausgesucht, weil wir eine sehr ähnliche Firmenphilosophie und Firmenkultur verfolgen“, erklärt Walter Börsch, CEO der Starrag Group.

Kontakt:

www.klingelnberg.com

www.starrag.com