KSS-Feinstfiltration als Erfolgsfaktor in der Tool-Herstellung

Moderne Filtertechnik schafft klare Verhältnisse für makellose Werkzeugqualitäten

401
In der Mikrowerkzeugherstellung stellt besonders die hohe Regelgenauigkeit und präzise Temperaturüberwachung des Schleiföls im Bereich von ± 0,2 K eine wichtige Rolle für die prozesssichere Produktion mit reproduzierbaren Ergebnissen dar.

Um Präzisionswerkzeuge hochgenau zu schleifen, betreiben Werkzeughersteller einen großen technischen Aufwand. Modernste Schleiftechnologie, Werkzeuggrundwerkstoffe und Schleiföle sind die Eckpfeiler, um  optimale Geometrien bis hinunter in den Mikrobereich herzustellen. Dabei spielt die KSS-Feinstfiltration innerhalb des Zerspan-Gesamtsystems eine Schlüsselrolle: Denn einerseits haben solch saubere Betriebsmittel deutlichen Einfluss auf die Qualität der geschliffenen Werkzeuge und andererseits tragen feinst gefilterte, lange im System verbleibende Schleiföle zu erheblichen Kosteneinsparungen in der Produktion bei.

Die individuelle Ausprägung von Kühlschmierstoffen sowie die daran angepasste Feinstfiltrationstechnologie sind zentrale Parameter in der modernen Werkzeugherstellung. Steffen Strobel, technischer Vertriebsleiter des Filterherstellers VOMAT aus Treuen: „Um die hohen Anforderungen der metallverarbeitenden Industrie an Präzisionstools zu erfüllen, müssen Werkzeughersteller den Spagat schaffen, mit hohen Investitionen in Schleiftechnologie unter den immer bedeutenderen Aspekten der Nachhaltigkeit bei gleichzeitiger Kostenminimierung wirtschaftlich die geforderten makellosen Werkzeugqualitäten herzustellen. Das heißt unterm Strich, bei diesem finalen, formgebenden und konturbestimmenden Arbeitsgang konsequent auf neuste Technologien zu setzen. Auch bei der KSS-Feinstfiltrierung sollten die Hersteller daher technisch immer auf Augenhöhe bleiben und keine faulen Kompromisse eingehen. Das gelingt sicher mit unseren VOMAT Filtern.“

Ein Beispiel ist die Mikrowerkzeugherstellung. Der Trend zur Miniaturisierung von Geräten und Bauteilkomponenten in vielen Branchen hält unvermindert an. Das erfordert den Einsatz kleinster, hochpräziser Werkzeuge in der Herstellung. Die Maschinen- und Werkzeughersteller haben sich darauf eingestellt. Sie bieten maßgeschneiderte Produktionstechnologie für Mikrowerkzeuge an, und auch KSS-Hersteller haben ihre Hausaufgaben gemacht: Sie stellen Kühlschmierstoffarten bei der Hartmetallbearbeitung bereit,  die die Kobalteinlösung verhindern. Zusätzliche qualitätsbestimmende Merkmale sind eine gute Wasch- und Spülwirkung, gutes Schaum- und Luftabscheidevermögen sowie optimale Filtrierbarkeit.

In diesem Mosaik der aufeinander abgestimmten Produktionsparameter spielt die Feinstfiltration der KSS eine bedeutende Rolle. Denn das Kühlmedium muss eine hohen Reinheitsgrad aufweisen, da grobe Partikel den Schleifvorgang in diesen engen Toleranzfeldern empfindlich stören können. Auch ist eine konstante Temperatur der KSS während der gesamten Schleifperiode notwendig, da sich auch schon kleinste Schwankungen auf das Ausdehnungsverhalten von Maschinenkomponenten und Werkzeugsubstraten negativ auswirken können.

VOMAT-Feinstfiltrationsanlagen erfüllen die hohen Anforderungen: Sie arbeiten mit Hochleistungsanschwemmfiltern, die ohne weitere Filterhilfsmittel auch die neusten Generationen von Kühlschmierstoffen optimal säubern. Dadurch ist gewährleistet, dass die Filterkerzen im Vollstromverfahren Sauber- und Schmutzöl zu 100 Prozent in NAS-Reinheitsqualitätsklasse 7 (3-5 µm) trennen. Das Spülen und Filtrieren geschieht bedarfsgerecht im automatischen Zyklus je nach Schmutzanfall und damit energieoptimiert. Neben den vielen konstruktiven Vorteilen der VOMAT Technologie  ist besonders die hohe Regelgenauigkeit und präzise Temperaturüberwachung des Schleiföls im Bereich von ± 0,2 K wichtige Voraussetzung für die prozesssichere Produktion mit reproduzierbaren Ergebnissen.

Die Anlagen – von der Einzelanlage bis hin zur Großfilteranlage – sind kompakt und wartungsarm. Spezielle Kühl- und Entsorgungskonzepte sowie optionale Aus- bzw. Erweiterungsmodule ermöglichen die Flexibilität, das Filtrationskonzept maßgeschneidert an die jeweiligen Produktionsbedingungen anzupassen.

Steffen Strobel: „VOMAT-Filtration ist nicht nur stets auf Augenhöhe mit modernster Schleiftechnologie, sondern dabei auch ein wichtiger Wertschöpfungsfaktor in Sachen Kostenminimierung. Denn die Maschinenverfügbarkeit wird durch reine und lange im System verbleibende KSS vor dem Hintergrund von weniger Wechselintervalle signifikant beeinflusst. Auch werden Schleifwerkzeuge geschont, deren Verschleiß minimiert, und die Standzeiten maximiert.“

Kontakt:
www.vomat.de