Neues Multisensor-Koordinatenmessgerät

Zusätzliche Modelle der Optiv Performance Produktlinie von Hexagon erweitern Anwendungsspektrum durch größeren Messbereich

452

Als Anbieter von mess- und fertigungstechnischen Lösungen hat Hexagon Manufacturing Intelligence seine jüngsten Multisensor-Koordinatenmessgeräte (KMG) – die neuen Modelle Optiv Performance 663 und 664 Dual Z – präsentiert.

Das Multisensorkonzept der Optiv Performance Produktlinie erlaubt die Nutzung einer Vielzahl von unterschiedlichen Sensorkonfigurationen für taktile und berührungslose Messungen, sowie Scans mit einem einzigen System. Verschiedene Elemente eines Werkstücks können zeitsparend, ohne Tasterwechsel, mit den jeweils am besten geeigneten Sensoren erfasst werden.

Bei den neuen KMG wird auf dieselbe Technologie zurückgegriffen, auf der auch das äußerst erfolgreiche Optiv Performance 443 beruht. Die Geräte verfügen über einen schwingungsarmen Granitaufbau, präzise mechanische Linearführungen in allen Achsen, spielfreie Präzisionsantriebe und eine integrierte Temperaturkompensation. Dieser hochwertige strukturelle Aufbau ermöglicht den fertigungsnahen Einsatz der KMG. Mit einem Messbereich von 610 x 610 x 305 mm beim Optiv Performance 663 bzw. sogar 405 mm in Z-Richtung beim Optiv Performance 664, erlauben die neuen Systeme die Messung immer größerer Werkstücke.

Zur Gewährleistung einer optimalen Nutzung des gesamten Messvolumens können die neuen Optiv Performance Modelle mit der Optiv Dual Z Option von Hexagon ausgestattet werden, die für optische und taktile Sensoren zwei voneinander unabhängige vertikale Achsen vorsieht. So wird eine Behinderung der KMG-Bewegung durch den inaktiven Sensor vermieden, damit schwer zugängliche Elemente im Inneren des Werkstücks leichter zugänglich sind. Dies erleichtert die Werkstückprogrammierung und reduziert das Kollisionsrisiko auf ein Minimum. Die Optiv Dual Z Technologie erlaubt außerdem die Verwendung eines motorisierten, indexierbaren Dreh- Schwenkgelenk als Träger für den taktilen Sensor.

Darüber hinaus bieten die KMG Optiv Performance 663 und 664 Dual Z eine rasche und einfache Lösung zur Messung rotationssymmetrischer Werkstücke. Rotationssymmetrische Elemente an Drehteilen werden durch die Fixierung des Werkstücks in der CNC-Drehachse leicht für die Messung zugänglich. Die Optiv Dual Rotary Option erweitert die Drehachse um eine zusätzliche Achse.

„Die Nachfrage nach vielseitig einsetzbaren Messsystemen nimmt stetig zu. Die Modelle Optiv Performance 663 und 664 Dual Z wurden eigens entwickelt, um solchen Anforderungen gerecht zu werden“, erklärt Wolfram Fröhlich als zuständiger kaufmännischer Produktmanager bei Hexagon Manufacturing Intelligence. „Diese zukunftssicheren KMG eignen sich für eine Vielzahl an unterschiedlichen Mess- und Inspektionsaufgaben. Die innovativen Optionen Optiv Dual Z und Optiv Dual Rotary unterstützen die Benutzer bei der Positionierung von Sensoren und Werkstücken für noch bessere Messergebnisse.“

Für beide Modelle ist die KMG-Überwachungslösung MMS PULSE von Hexagon optional verfügbar. Über ein Netzwerk von Sensoren zur Überwachung von Temperatur, Erschütterungen, Luftfeuchtigkeit und Systemstatus liefert MMS PULSE dem Anwender einen kompletten Überblick über die zum Zeitpunkt der Messung herrschenden Umgebungsbedingungen.
Kontakt:

www.hexagon.com