Produktive Schwerzerspanung mit Palettenwechsler

Höchste Steifigkeit und Langzeitgenauigkeit sind seit je her Eigenschaften der Portalmaschinen von DMG MORI. Mit einem großen kubischen Arbeitsraum und einem leistungsstarken Spindelprogramm sowie CELOS im Standard ist die zweiten Generation der Baureihe DMU 210 U für die steigenden Anforderungen am Markt bestens ausgerüstet.

447
Die DMC 210 U 2nd Generation: Vergrößerter Arbeitsraum, innovatives Radmagazin und maximale Präzision.

Dank ihrer vielfältigen Ausstattungsoptionen ist die DMC 210 U sowohl für den allgemeinen Maschinenbau, den Werkzeug und Formenbau sowie den Aerospace Branche bestens geeignet. Ausreichend Platz bietet dafür der große kubische Arbeitsraum mit Verfahrwegen von 2.100 mm in X- und Y-Richtung. 1.250 mm sind es in der Z-Achse. Mit bis zu 6.000 kg kann der NC-Rundtisch beladen werden. Die Werkstücke werden dabei über den integrierten Palettenwechsler in die Maschine gefahren. Optional ist hier ein Palettenrundspeicher für bis zu fünf Paletten erhältlich.

Das schnelle Radmagazin nimmt bis zu 303 -Werkzeuge (SK50 / HSK-A100) mit bis zu 900 mm Länge bei gleichzeitig minimalem Platzbedarf auf. Das Kettenmagazin im Standard kommt auf 60 Werkzeugplätze und bietet die Möglichkeit eine 30.000 min-1 Pick-up Motorspindel aufzunehmen. Bei den weiteren verfügbaren Spindeln bildet der 5X torqueMASTER mit bis zu 1.800 Nm Drehmoment, 52 kW Leistung und 8.000 min-1 ein besonderes Highlight. Diese Getriebespindel ermöglicht durch ihren erweiterten Schwenkbereich und die optimierte Störkontur die Schwerzerspanung von komplexen 5-Achs Bauteilen. Zusätzlich zur Ausstattung und Performance hat DMG MORI auch die Effizienz der DMU 210 U verbessert, was Energiekosten senkt und zur Umweltfreundlichkeit beiträgt.

Die hohe Dauergenauigkeit der Portalmaschinen von DMG MORI beruht auf der extrem stabilen Bauweise. In der aktuellen Generation wurde die Steifigkeit des Querträgers nochmals erhöht, während umfangreiche Kühlmaßnahmen bereits im Standard eine hohe Temperaturstabilität gewährleisten. Diese Maßnahmen betreffen unter anderem die Antriebsmotoren in der Z-Achse, die Linearführungen, die Getriebe in den Rundachsen und das Maschinenbett. Optional kann dieses auch temperiert werden. Hinzu kommt die sensorbasierte Spindelkompensation.

Abgerundet wird die DMU 210 U im Standard durch CELOS und eine SIEMENS 840D solutionline. Optional kann die Maschine auch mit der HEIDENHAIN TNC 640 ausgerüstet werden.

Kontakt:

de.dmgmori.com