Neues Wendeplattenwerkzeug mit Tonnengeometrie

MMC Hitachi Tool präsentiert den GF1 Wendeschneidplatten-Tonnenfräser und führt eine neue Produktvariante im Bereich Carbid-Fräswerkzeuge ein

463
GF1 Wendeschneidplatten-Tonnenfräser mit Testgeometrie.

MMC Hitachi Tool Engineering präsentiert das neu entwickelte Werkzeugkonzept GF1. „GF1 besteht aus einem Wendeplattenwerkzeug mit Tonnengeometrie und stellt in dieser Kombination das weltweit erste und bisher einzige Werkzeug seiner Art dar. Die erstmalige Anwendung einer Tonnengeometrie im Bereich der Wendeplattenwerkzeuge steht ganz im Zeichen der Forderung der Kunden nach Steigerung der Produktivität und Optimierung der Kosteneffizienz“, erläutert Jörn Mackensen von Astfeld, Product Engineer (M.Sc.), bei MMC Hitachi Tool. „Typische Einsatzfelder des GF1 sind hocheffiziente Vor- und Schlichtoperationen von Wänden, Taschen und Führungen in Ur- und Umformwerkzeugen. Die Tonnengeometrie der Umfangsschneide ermöglicht dabei wesentlich größere Zustellungen bei gleicher oder besserer Oberflächengüte, so dass im Vergleich zu konventionellen Plattengeometrien die Bearbeitungszeiten von Schlichtoperationen um bis zu 70 % verkürzt werden können.“

k200_161211_02
GF1 Wendeschneidplatte „Offset-Typ“

Die GF1-Basisversion erlaubt in Bezug auf die zu bearbeitende Bauteiltopographie eine Neigung des Werkzeugs von maximal 7° bzw. 11°. Die Offset-Ausführung ermöglicht hingegen eine maximale Anstellung von 12° bzw. 19°, so dass insbesondere Fünfachs-Bearbeitungen in den Fokus der Betrachtung rücken. Beiden Versionen gemeinsam sind die angebotenen Durchmesser von 16 mm, 20 mm und 25 mm, die in R20 und R30 verfügbaren Radien der Umfangsschneide sowie die auf dem Markt sehr erfolgreichen Beschichtungen TH und Panacea, die mit dem GF1 nunmehr in neuer Evolutionsstufe angeboten werden.

Der GF1 Wendeschneidplatten-Tonnenfräser ist damit das ideale Werkzeug für Anwender, die die Produktivitätsvorteile dieser speziellen Geometrie nutzen und gleichzeitig von der optimierten Kosteneffizienz eines Wendeplattensystems profitieren möchten.

k200_161211_03
Neue Produktvarianten im Bereich Carbid-Fräswerkzeuge: EPSM ohne Weldon

Den Anspruch nach ständiger Programmerweiterung erfüllt MMC Hitachi Tool mit einer weiteren Neuheit: Einer Produktvariation der bewährten EPSM-Fräser. Diese Carbid-Fräswerkzeuge aus der Epoch21-Produktserie sind für weiche und harte Materialien und Einsatzbereiche vom Schruppen bis zum Schlichten konzipiert. Neue Varianten ohne Weldon-Aufnahmen steigern die bekannt universellen Anwendungsmöglichkeiten des EPSM nun noch weiter. Die neuartige Ausführung ohne Weldon-Aufnahmefläche ist wahlweise mit oder ohne Freischliff erhältlich. „Dadurch können besonders in der Feinbearbeitung die systembedingten Vorteile von Schrumpffuttern besser ausgeschöpft werden. Das bedeutet einen erneuten Fortschritt im Sinne der Anwendungsfreundlichkeit im Werkzeug- und Formenbau“, fasst Jörn Mackensen von Astfeld zusammen. „Mit dem von MMC Hitachi Tool komplett selbst entwickelten und in einem eigenen Werk in Japan gefertigten GF1 verfügen wir – als europäische Tochtergesellschaft mit Sitz in Hilden – über ein weiteres Produkthighlight in unserem rund 5.000 Werkzeuge umfassenden Portfolio für den Werkzeug- und Formenbau.“

Kontakt:

www.mmc-hitachitool-eu.com