DMG MORI AG: Auftragseingang im Plus – Ergebnis im Minus

Die DMG MORI AG erzielte im dritten Quartal 2016 ein Plus von 12% bei den Auftragseingängen. Eingeleitete und geplante Maßnahmen zur Neuausrichtung des Konzerns drücken jedoch das Ergebnis.

613

Für die DMG MORI AG entwickelte sich der Auftragseingang mit 601,4 Mio. € im dritten Quartal 2016 positiv (Vorjahr: 538,7 Mio. €). Der Umsatz betrug in diesem Zeitraum 536,6 Mio. € (Vorjahr: 558,6 Mio. €). Der Konzern weist für das dritte Quartal 2016 ein Ergebnis nach Steuern von 26,1 Mio. € aus (Vorjahr: 29,8 Mio. €). Der Rückgang im Ergebnis begründet die DMG MORI AG im Wesentlichen mit bereits eingeleiteten Maßnahmen zur Neuausrichtung des Konzerns.

Zum 30. September lag der Auftragseingang für das gesamte Jahr mit 1.759,6 Mio. € leicht über dem Vorjahr (1.742,0 Mio. €). Der Umsatz betrug 1.629,1 Mio. € (Vorjahr: 1.648,8 Mio. €). Das EBITDA erreichte 146,3 Mio. € (Vorjahr: 151,9 Mio. €), das EBIT lag bei 104,0 Mio. € (Vorjahr: 111,5 Mio. €) und das EBT bei 99,0 Mio. € (Vorjahr: 108,8 Mio. €). Der Konzern weist zum 30. September 2016 ein Ergebnis nach Steuern von 68,9 Mio. € aus (Vorjahr: 75,1 Mio. €).

Ausland und Inland

Die Auslandsumsätze des Konzerns lagen bei 1.100,0 Mio. € (Vorjahr: 1.098,7 Mio. €). Die Inlandsumsätze beliefen sich auf 529,1 Mio. € (Vorjahr: 550,1 Mio. €). Die Exportquote lag bei 68% (Vorjahr: 67%).
Die Aufträge aus dem Inland betrugen 578,2 Mio. € (Vorjahr: 600,5 Mio. €). Die Auslandsbestellungen lagen bei 1.181,4 Mio. € (Vorjahr: 1.141,5 Mio. €). Der Auslandsanteil betrug 67% (Vorjahr: 66%).

Investitionen, Mitarbeiter und Kursentwicklung

Der Konzern investierte in den ersten neun Monaten 44,6 Mio. € (Vorjahreswert: 80,1 Mio. €) in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen 33,7 Mio. € (Vorjahr: 34,4 Mio. €).

Am 30. September 2016 waren 7.375 Mitarbeiter, davon 318 Auszubildende im Konzern beschäftigt (31.12.2015: 7.462). Bei den inländischen Gesellschaften arbeiteten 4.132 Mitarbeiter (56%) und bei den ausländischen 3.243 Mitarbeiter (44%). Die Personalquote betrug 25,8% (Vorjahreszeitraum: 23,6%). Der Personalaufwand belief sich auf 428,3 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 404,7 Mio. €).

Der Aktienkurs lag zu Beginn des dritten Quartals bei 42,28 € (01.07.2016) und schloss zum Ende des Berichtzeitraumes (30.09.2016) mit 43,34 €.

Konzern und Ziele

Die DMG MORI AG erwartet für das Gesamtjahr einen leicht besseren Auftragseingang als im Vorjahr und plant derzeit einen Umsatz von rund 2,25 Mrd. €. Das EBT soll rund 95 Mio. € betragen. Die Ergebnisentwicklung ist geprägt durch die bereits eingeleiteten und geplanten Maßnahmen zur Neuausrichtung. Dabei will sich der Konzern auf das Kerngeschäft mit Werkzeugmaschinen und Services konzentrieren.

Kontakt:

www.dmgmori.com