MATSUURA mit positivem AMB-Fazit

Mit einer Maschinen-Neuvorstellung und Lösungen zur Automatisierung von Bearbeitungszentren präsentierte sich der japanische Hersteller hochwertiger Bearbeitungszentren auf der AMB.

479
Dominator an zwei MATSUURA Bearbeitungszentren

Auf einem 187 qm großen Stand stellte MATSUURA drei Hochleistungs-Bearbeitungszentren live vor. Sowohl im Hinblick auf die Anzahl als auch auf die Qualität der Kontakte war die Messe für MATSUURA ein großer Erfolg. Ein sehr guter Auftragseingang vervollständigt das positive Ergebnis.

Neuvorstellung MX-330

MATSUURA MX 330
MATSUURA MX 330

Ein Publikumsmagnet auf dem MATSUURA-Messestand war die Neuvorstellung des 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentrums MX-330 aus der MX-Reihe. Die neue Maschine wird erstmalig optional mit einem 10-fach-Palettenspeicher angeboten und ist damit optimal auf die mannarme Fertigung ausgelegt. Mit Verfahrwegen von X/Y/Z 435 x 465 x 560 mm, einer Spindeldrehzahl von 15.000 min-1 und dem Einsatz von bis zu 90 Werkzeugen lassen sich Werkstücke von max. Ø 420 x H 300 mm Größe und einem Gewicht von 80 kg bearbeiten.
Gespannt verfolgten Besucher die eindrucksvollen Live-Demonstrationen, in denen das neue Bearbeitungszentrum seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellte. Bei der Komplettbearbeitung eines Demoteils (Material 1.2312) aus dem Vollen wurden sowohl klassische als auch neuste Bearbeitungs- und Werkzeugtechnologien, wie beispielsweise Kreissegmentfräser, eingesetzt.

Automatisierungs-Lösungen

Neben der neuen MX-330 riefen auch die zwei weiteren vorgestellten Bearbeitungszentren, das 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentrum MX-520 mit der neuen Roboterzelle „Dominator“ sowie die 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszelle MAM72-35V, Interesse beim Fachpublikum hervor.
Die in Kombination mit der Dominator-Roboterzelle vorgeführte MX-520 stellte ein besonderes Highlight dar: Das Bearbeitungszentrum eignet sich zur Automatisierung und Besucher beobachteten live vor Ort, wie der im modular aufgebauten Dominator-System verbaute FANUC-Roboter die Maschine für verschiedenste Fertigungsaufgaben bestückte. In der gezeigten max. Ausbaustufe belädt die Dominator-Roboterzelle die Maschine mit Paletten, Werkstücken und Werkzeugen.
Auch die 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszelle MAM72-35V, das größte präsentierte Bearbeitungszentrum, fand mit einem Werkzeugmagazin für bis zu 520 Werkzeuge und einem Palettenturmspeicher für 40 Paletten große Beachtung.

MCM ist neuer Partner

k185_161020_03
Bert Kleinmann, MATSUURA Machinery GmbH, und Gian Luca Giovanelli, MCM S. p. A.

Eine Vielzahl von Standbesuchern zeigte zudem großes Interesse am Additive Manufacturing und informierte sich über die MATSUURA Hybrid Additive Manufacturing-Anlagen LUMEX Avance-25 und LUMEX Avance-60. Die Lasertechnologie-Interessierten nutzten die Gelegenheit, um Abläufe und Arbeitsweisen mit dem anwesenden Fachpersonal zu besprechen.

Erstmals auf dem Messestand vertreten war der neue MATSUURA Kooperationspartner MCM S. p. A. Der italienische Hersteller kundenspezifischer Automations- und Fertigungslösungen präsentierte einen robusten und leistungsstarken Gabelkopf der Maschinenmodell-Reihe iTank. Auf der AMB besiegelten MATSUURA und MCM die Partnerschaft mit der offiziellen Vertragsunterzeichnung durch die jeweiligen Geschäftsführer Bert Kleinmann, MATSUURA Machinery GmbH, und Gian Luca Giovanelli, MCM S. p. A.

Positive Bilanz
Für MATSUURA war die AMB auch 2016 wieder eine erfolgreiche Veranstaltung. Nicht nur die Anzahl der Besucher konnte im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden, auch die Qualität der Kontakte war sehr hoch. „Unser Messestand war an allen Messetagen sehr gut besucht. Wir konnten viel Fachpublikum begrüßen, Neukontakte knüpfen und einen erfreulichen Auftragseingang verzeichnen, der unsere Erwartungen weit übertraf. Traditionell treffen wir in Stuttgart auf viel technisch versiertes Fachpublikum mit hohem Interesse an Innovationen, neuen Fertigungslösungen und bester Qualität. Hier fühlen wir uns zu Hause. Besondere Aufmerksamkeit weckten unsere Roboterzelle „Dominator“ und unsere Additive Manufacturing Reihe LUMEX“, resümiert Geschäftsführer Bert Kleinmann.

Kontakt:

www.matsuura.de