Intelligente Werkzeuge für die Smart Factory

Das Konzept der Smart Factory eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten für die Effizienz von Fertigungsprozessen. Zu diesem Thema drei Statements.

686
V.l.n.r.: Dr. Niklas Kramer, Dr. Klaus Christoffel, Damian Göppert

Technische Grundlage der Smart Factory sind cyber-physische Systeme, die mithilfe des Internets der Dinge miteinander kommunizieren. Dabei umfassen die intelligenten Fabriken die Themen Industrieroboter, Konnektivität und sensorbasierte Fertigungssysteme. Dank all dieser Technologien werden Menschen zukünftig bei der Entscheidungsfindung in allen Prozessphasen unterstützt und die Produktivität und Wirtschaftlichkeit der gesamten Fertigung nochmals deutlich erhöht. Für Sandvik Coromant ist das Thema Digital Machining ein klares Fokusthema – auch auf der diesjährigen AMB in Stuttgart.

Damian Göppert – President Sales Area Central Europe:

„Die Digitalisierung ist weltweit eines der wichtigsten Themen für die Zukunft der metallbearbeitenden Industrie. Um Fertigungsunternehmen dabei zu unterstützen, den Herausforderungen des digitalen Wandels erfolgreich zu begegnen, hat Sandvik Coromant zahlreiche Lösungen entwickelt. Ziel aller Innovationen ist, die Fertigung unserer Kunden noch produktiver und wirtschaftlicher zu machen. Dies gelingt vor allem durch den Austausch von Daten und intelligente Bearbeitungsmethoden. Mit der Nutzbarmachung dieser immensen Möglichkeiten wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden die Führungsrolle im Bereich Digital Machining einnehmen.“

Dr. Niklas Kramer – Product & Industry Segment Director, Sales Area Central Europe:

„Industrie 4.0 ist keine neue Technologie, sondern die durchgängige, funktionierende Kopplung vorhandener Informationen – relational und möglichst in Echtzeit. Dazu sind kombinierte Fähigkeiten notwendig: Datenverarbeitung und -analyse ebenso wie Technologiewissen. Unsere Lösungen erleichtern die Transformation zu einer vernetzten Zukunft und optimieren so die Produktions- und Entscheidungsprozesse in Fertigungsbetrieben nachhaltig. Im Zentrum steht dabei die Analyse der Werkzeug- und Prozessdaten, auf deren Basis die Fertigungsumgebung verbessert und die Profitabilität gesteigert werden kann.“

Dr. Klaus Christoffel – Geschäftsführer PROMETEC GmbH:

„Cyber-physische und intelligente, technische Systeme erfordern intelligente Lösungen zur Messung sowie zur Signalverarbeitung. Unsere Produkte ermöglichen sowohl die Überwachung und Diagnose der Werkzeug-Leistungsfähigkeit als auch die Sicherstellung der Komponentenqualität. Es geht dabei vor allem um die Visualisierung, die Analyse und die Optimierung des Herstellungsprozesses. Dank der permanenten Rückmeldung aus dem Prozess können unter anderem die Maßgenauigkeit, die Qualität und die Gesamtkosten verbessert werden.“

Kontakt:

www.sandvik.coromant.com