Optimierte Bearbeitung von Turboladergehäusen

Der Planfräser M612 von Sandvik Coromant überzeugt durch einen gleichmäßigen Zerspanungsvorgang und reduziert Vibrationen gegen null.

562
Der Planfräser M612 von Sandvik Coromant wurde speziell für die Schruppbearbeitung von Turboladergehäusen aus Edelstahl konzipiert.

Sandvik Coromant stellt mit dem M612 einen Planfräser vor, der speziell für die Schruppbearbeitung von Turboladergehäusen aus Edelstahl konzipiert wurde. Die positive Geometrie des Werkzeugs sorgt für einen gleichmäßigeren Zerspanungsvorgang und unterstützt fertigende Unternehmen so dabei, Vibrationen zu eliminieren.

Darüber hinaus können mit dem neuen M612 höhere Zerspanungsraten und so schnellere Taktzeiten erreicht werden. Die Geometrie und die Schneidkantenqualität tragen zu einer höheren Prozesssicherheit und einer höheren Stückzahl von Bauteilen pro Schneidplatte bei.

„Statt des klassischen Gusseisen wird Edelstahl aufgrund seiner Materialeigenschaften, die die Widerstandsfähigkeit gegen Abgastemperaturen von bis zu 1300° C sowie gegen Korrosion verstärken, zu einem immer beliebteren Material für Turbolader“, erläutert Jacques Gasthuys, Anwendungsspezialist Automobilbauteile bei Sandvik Coromant.

„Rund 50 Millionen Turbolader werden jedes Jahr produziert, und das sowohl aus Gusseisen als auch aus Edelstahl. Die Kosten für die Bearbeitung von Edelstahl sind hier bis zu 20-mal höher, da es bei diesen Prozessen oft zu sehr kurzen und unregelmäßigen Standzeiten der Wendeschneidplatten sowie uneinheitlichem Verschleiß kommt. Vor diesem Hintergrund war es unser Ziel, einen Fräser zu entwickeln, der dabei hilft, die Kosten pro Werkstück für unsere Kunden zu senken.“

Die größte Herausforderung bei der Schruppbearbeitung von Turboladergehäusen sind die komplexe Form dieser dünnwandigen Bauteile und ihre aufwändige Aufspannung, die in Kombination für eine hohe Anfälligkeit für Vibrationen sorgen. Der Planfräser M612 ist daher speziell so konstruiert, dass er diesem Problem bestmöglich begegnen kann.

Seine positive Geometrie resultiert in einer gleichmäßigen Zerspanung, die zu einem niedrigeren Energieverbrauch führt und Vibrationen bei der Schruppbearbeitung gegen null reduziert. Die 12 Schneidkanten, sechs auf jeder Seite, tragen zu einer Reduzierung der Kosten pro Werkstück bei. Die runden Schneidplatten bedeuten mehr Flexibilität für fertigende Betriebe, während die indexierten Plattensitze sowohl für Präzision als auch Wiederholgenauigkeit sorgen.

In einem Anwendungsbeispiel wurden Wendeschneidplatten der Sorte GC4240 für die Schruppbearbeitung von Abgasturbolader-Gehäusen aus Edelstahl verwendet. Hier erlaubte der Einsatz eines M612 im Vergleich zu einem Produkt eines Wettbewerbers eine Erhöhung der Schnittgeschwindigkeit um 30 %. Der Vorschub wurde von 0,13 auf 0,18 mm gesteigert. Bei gleichbleibender Schnitttiefe von 2,5 mm zeigte das Ergebnis dieses Tests, dass der M612 die Bearbeitungszeit pro Bauteil deutlich reduzierte. In Kombination mit der Zähnezahl ergeben die um mehr als 40 % produktiveren Schnittdaten eine um 27 % verkürzte Bearbeitungszeit, während die Standzeit zugleich um 172 % erhöht werden konnte.

Kontakt:

www.sandvik.coromant.com