Kompaktmaschine auf Testosteron

F. Zimmermann bietet mit FZ40 compact eine platzsparende Portalfräsmaschine für die HSC Bearbeitung von festen und hochfesten Werkstoffen

852
Mit der neuen FZ40 c hat F. Zimmermann eine Kompaktmaschine entwickelt, mit der Anwender auch Stahl wirtschaftlich bearbeiten können. Geeignet ist diese insbesondere für Modell- und Formenbauer an, die verstärkt im Werkzeugbau tätig werden wollen.

Die F. Zimmermann GmbH lässt die Muskeln spielen und bringt auf Basis der bewährten FZ33 compact eine neue, leistungsstärkere Maschine auf den Markt: Mit der genauso platzsparenden FZ40 compact kann der Anwender primär Stahl, Guss und Titan wirtschaftlich bearbeiten. Durch ihre eigensteife Monoblockstruktur, lässt sie sich ebenfalls flexibel aufstellen und ist somit schnell im Einsatz. Zimmermann spricht damit Kunden an, die neben der Schwerzerspanung verstärkt im Werkzeugbau tätig werden wollen.

Eignet sich die FZ33 compact insbesondere für die schnelle und wirtschaftliche Bearbeitung von Aluminium und Verbundwerkstoffen, geht F. Zimmermann mit der FZ40 c einen Schritt weiter. Bei gleichen Außenmaßen und einem Arbeitsraum von X=2.400, Y=2.900 und Z=1.250 Millimetern eignet sie sich insbesondere für die Herstellung von Werkstücken aus Stahl, Guss und Titan.

Zum Einsatz kommt der neue starke 2-Achsen-Fräskopf VH60 – mit einer Spindelleistung von 63 kW, einer Spindeldrehzahl von 15.000 min-1 und einem Drehmoment von 300 Nm. Dazu liefert der Maschinenbauer die Werkzeugaufnahme HSK-A100. Zimmermann hat die neue Anlage mit den Vorteilen der FZ33 compact konzipiert, jedoch in Richtung Schwerzerspanung weiterentwickelt: Dazu setzen die Maschinenbauer auf ein massiveres und struktursteiferes Portal. Zudem kommt ein größerer Kreuzschlitten zum Einsatz und auch der Senkrechtschlitten ist speziell für die Bearbeitung von Werkzeugstahl ausgelegt. Diese Features machen die Maschine noch stabiler.

Zimmermann hat zudem die Grundplatte verstärkt. Diese kann nun Werkstücke bis zu 16t aufnehmen. Acht zusätzliche Aufstellelemente sorgen für noch mehr Standfestigkeit. Die mit Spezialbeton gefüllten Seitenwände stehen auf dem Maschinenbett. Damit lässt sich die Anlage auf einem soliden Industrieboden aufstellen – zumeist ohne ein spezielles Maschinenfundament. Betriebe sind damit flexibel bei der Aufstellung.

Durch ihre besondere Leistungsstärke und Stabilität lassen sich Bauteile aus Stahl 5-achsig schnell und wirtschaftlich bearbeiten. Dabei erreicht die Maschine kurze Durchlaufzeiten, eine hohe Verfügbarkeit sowie eine hohe Präzision. Dank der Standardisierung der Baugruppen, dem modularen Aufbau der Anlagen und der Vorratsfertigung in der Montage, kann Zimmermann die Maschine zu einem attraktiven Preis und kurzen Lieferzeiten anbieten.

Kontakt:

www.f-zimmermann.com