Wollschläger findet Investor

Das dänische Handelshaus Sanistaal beabsichtigt wesentliche Vermögenswerte der Bochumer Wollschläger GmbH & Co. KG zu übernehmen

1459

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Wollschläger GmbH & Co. KG hat im Zuge eines Investorenprozesses mit dem börsennotierten dänischen Handelsunternehmen Sanistaal aus Aalborg einen Investor für das moderne Bochumer Handels-, Technik- und Dienstleistungsunternehmen gefunden.

Das dänische Unternehmen im Bereich Industriebedarf und Stahlhandel hatte sich in einem international geführten Investorenprozess mit seinem Erwerberkonzept gegen andere Interessenten durchgesetzt. Die Übertragung des Geschäfts soll nun nach Abstimmung vertraglicher Angelegenheiten im Rahmen eines Asset Deals zu Anfang Oktober 2016 erfolgen. Der vorläufige Gläubigerausschuss hat der Transaktion bereits zugestimmt. Über den Kaufpreis und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir freuen uns, mit Sanistaal einen branchenerfahrenen Investor gefunden zu haben, der den Geschäftsbetrieb von Wollschläger übernimmt und fortführt“, sagt Sanierungsexperte Andres. Nach Insolvenzantrag hatte er gemeinsam mit seinem Team, der Geschäftsführung und den engagierten Mitarbeiterin dafür gesorgt, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren und so die Grundlage für den Verkauf zu schaffen.

Durch den Abschluss der Übernahme wird Insolvenzverwalter Andres bundesweit 285 Arbeitsplätze sichern. 131 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von dem neuen Investor nicht übernommen werden, wurde das Angebot unterbreitet, in eine Transfergesellschaft zu wechseln, die sie mit Schulungen auf eine Neuorientierung auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Bei den betroffenen Mitarbeitern kann er auf diese Weise den direkten Weg in die Arbeitslosigkeit vermeiden. Ein nicht unwesentlicher Teil der Beschäftigten war auf dem Weg der Eigenkündigung aus dem Unternehmen ausgeschieden. Die Belegschaft wurde heute in Bochum über das weitere Vorgehen informiert.

Die Geschäftsführung der Wollschläger GmbH & Co. KG hatte am 1. August 2016 beim zuständigen Amtsgericht in Bochum Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Gericht hat daraufhin Rechtsanwalt Dr. Dirk Andres von der Kanzlei AndresPartner zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Der internationale Investorenprozess wurde von der renommierten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG betreut.

Die zur Wollschläger-Gruppe gehörige Hommel-Gruppe, eine Vertriebs-, Beratungs- und Servicegesellschaft für CNC-Werkzeugmaschinen, handelt und wirtschaftet unverändert autark und unabhängig und ist von dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens nicht betroffen.