Offen für flexible Produktion

Schneller Wechsel zwischen automatisiertem und manuellem Betrieb: FMB präsentiert optisch gesicherte, kompakte Automationszelle mit seitlich herausgreifendem Roboter.

551
Offener Zugang für flexible Produktion: Kompakte Automationszelle unirobot K bws von FMB mit optischer Zugangsüberwachung und seitlich herausgreifendem Roboter.

Die FMB GmbH, Spezialist für automatisiertes Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen, zeigt zur AMB in Stuttgart erstmals ihre jüngst entwickelte Automationszelle unirobot K bws. Sie eignet sich für Bearbeitungs- und Drehzentren, Dreh-Fräsmaschinen sowie Maschinen der Umformtechnik. Als großen Vorteil bietet diese Anlage den freien Zugang zu den automatisierten Maschinen. Ermöglicht wird dies mit der Zugangssicherung über ein optisches System in Verbindung mit der sicheren Robotersteuerung. Ein Bodenscanner erfasst den gesamten Gefahrenbereich des Roboters. Entgegen bisherigen Ausführungen entfällt der Schutzzaun.

Der Industrieroboter Fanuc M10iA/12 trägt bis 12 kg schwere Lasten und reicht bis 1200 mm weit in die Werkzeugmaschine. Er ist in die Basis der kompakten Automationszelle integriert, die nur  1200 mm x 1300 mm Stellfläche beansprucht. Seitlich heraus greift er in den Arbeitsraum der zu bedienenden Werkzeugmaschine. Deshalb kann die Automationszelle mit ihrem Pufferspeicher neben der Arbeitsraumtür stehen. Das gewährleistet den freien Zugang zum Arbeitsraum der Werkzeugmaschine für einen Bediener, um beispielsweise zu rüsten oder manuell zu be- und zu entladen.

Innovativ ist auch der Werkstückspeicher. Er ist wesentlich flexibler nutzbar als die bisher üblichen Palettenstationen. Auf einem Rundtisch befindet sich ein Kegel. In 16 Segmenten auf dessen Mantelfläche können in einem feinen Raster Aufnahmevorrichtungen für Werkstücke gerüstet werden. Somit kann dieser Werkstückspeicher höchst flexibel unterschiedlich kleine, große, runde und kubische Bauteile aufnehmen. Maximal dürfen diese 550 mm x 90 mm x 70 mm messen. Durch die flexibel im Raster einhängbaren Werkstückaufnahmen können die Segmente variabel bestückt werden. So lassen sich in Abmessung und Geometrie differierende Bauteile aufnehmen. Die Werkzeugmaschine kann somit auch kleinste Losgrößen ohne zwischenzeitliches Umrüsten vollständig automatisiert produzieren.

Um das hauptzeitparallele Be- und Entladen des Werkstückspeichers zu ermöglichen, stattet FMB die Beladeöffnung der Automationszelle unirobot K bws zusätzlich mit einem optischen Schutzgitter aus. Das sorgt dafür, dass der Rundtisch stillsteht, wenn ein Bediener in den Pufferspeicher greift.

Als Option stellt FMB diese Automationszelle in der Variante unirobot K pro auch mit klassischer Einzäunung und elektromechanisch überwachter Zugangstür zur Verfügung.

FMB auf der AMB 2016 in Halle 5, Stand D72.

Kontakt:

www.fmb-machinery.de