Vom Stoßen, Schälen, Schleifen bis zur Automation

Liebherr präsentiert auf der AMB 2016 die neue Wälzstoßmaschine LS 180 F, das Wälzschälwerkzeug im Rahmen der Neuentwicklung Skiving3 und die Wälzschleifmaschine LGG 280

681
Wälzschälen von Liebherr: Maschine, Werkzeug und Prozess aus einer Hand

„Wir freuen uns darauf, unseren Kunden innovative Lösungen aus den Bereichen Verzahntechnik und Automationssysteme zu präsentieren“, sagt Thomas Weber, Marketingleiter der Liebherr-Verzahntechnik GmbH. „Die AMB ist für uns wie immer eine tolle Gelegenheit, Kunden auf unserem Messestand zu begrüßen und sie zielführend zu beraten.“

Die neue Wälzstoßmaschine LS 180 F von Liebherr
Die neue Wälzstoßmaschine LS 180 F von Liebherr

Beliebte Klassiker optimiert

Stoßen bleibt eine beliebte Methode bei der Fertigung von Zahnrädern, da sie platzsparend ist und dadurch auch bei kleinem Bauraum umgesetzt werden kann. Mit der neuen Wälzstoßmaschine LS 180 F bietet Liebherr nun auch für kleine Werkstücke eine Lösung. Sie ist mit einem verfahrbaren Stoßkopf ausgestattet, der aus verschiedenen axialen Positionen Verzahnungen exakt und schnell stoßen kann. Der Kopf kann zudem elektronisch verfahren werden und spart somit Rüstzeit und ist präziser. „Diese Maschine ist extrem flexibel einsetzbar“, betont Thomas Weber. „Aufgrund ihrer hohen Hubzahl von bis zu 3.000 Doppelhüben pro Minute lassen sich insbesondere kleine Stückzahlen sehr wirtschaftlich herstellen.“

Das neue Wälzschälwerkzeug von Liebherr optimiert die mehr als 100 Jahre alte Methode des Wälzschälens. Bisher konnte diese Methode nicht erfolgreich in die Serie übertragen werden, da die Lebensdauer der Werkzeuge begrenzt war. Die Neuentwicklung von Liebherr beherrscht dies nun aber. Somit ist die Produktionszeit kürzer und die Qualität bis zu eine Klasse besser. Das Wälzschälwerkzeug wird im Rahmen der Neuentwicklung Skiving3 – Maschine, Werkzeug und Prozess von Liebherr – präsentiert.

Einmalige Entwicklung beim Wälzschleifen und Bin Picking

Das neue Visionssystem beim Bin Picking ermöglicht eine noch schnellere Teileerkennung
Das neue Visionssystem beim Bin Picking ermöglicht eine noch schnellere Teileerkennung

Außerdem stellt Liebherr die Wälzschleifmaschine LGG 280 mit dem Schleifkopf GH 5.0 vor. Diese Entwicklung kommt als Ein-Tisch-Lösung den Erwartungen von Kunden besonders entgegen. Bei kollisionskritischen Verzahnteilen eignet sich der Schleifkopf GH 5.0, bei dem kleinere Schnittstellen am Gegenlager liegen und somit Kollisionen vermieden werden.

Unter den ausgestellten Automationssystemen gibt es eine besondere Neuheit: das neue Visionssystem beim Bin Picking. „Die Erkennung und Auswertung erfolgt jetzt im Bereich von nur fünf Sekunden. Dies ermöglicht kürzere Taktzeiten für das Gesamtsystem“, erklärt Thomas Weber. Das Visionssystem sorgt für mehr Genauigkeit sowie eine schnellere Teileerkennung und -entnahme.

Die Liebherr-Verzahntechnik GmbH auf der AMB 2016 in Halle 8, Stand C 71.

Kontakt:

www.liebherr.com