Schutztürantrieb innovativ weiterentwickelt

SIEI-AREG hat seinen Türantrieb KFM SAFETY konsequent in Richtung funktionale Sicherheit weiterentwickelt.

605
Der KFM SAFETY von SIEI-AREG erfüllt die Schutzklasse SIL 2 nach EN 61508 und ist durch den TÜV-Nord nach DIN EN ISO 13849-1 Performance Level e zertifiziert.

Der Antrieb entspricht den hohen Sicherheitsnormen im Maschinenbau und erfüllt die Anforderungen nach DIN EN 61508 für den Einsatz bis einschließlich SIL 2. Vom TÜV-Nord ist der KFM SAFETY nach DIN EN ISO 13849-1 jetzt auch mit Performance Level e zertifiziert. Sein Leistungsspektrum umfasst drei Funktionen zum Überwachen von Geschwindigkeit und Stillstand:

•    Safe Torque Off (STO = sicher abgeschaltetes Moment),
•    Safety Limited Speed (SLS = sicher begrenzte Geschwindigkeit) sowie
•    Safety Limited Torque (SLT = sicher begrenztes Moment).

Umschalten in den sicheren Zustand

Den Status der Tür teilt der Antrieb über optisch entkoppelte Ausgänge der Steuerung mit. Erkennt der KFM SAFETY im „Tür Zu“- oder „Tür Auf“-Betrieb ein Hindernis, aktiviert er die STO-Funktion: Die Tür stoppt umgehend, bewegt sich in Richtung „Tür Auf“ und hält diese Position, damit das Hindernis aus dem Durchgang entfernt werden kann. Der Befreiungsweg ist einstellbar bis zur „Tür Auf“- bzw. „Tür Zu“-Position. Die neue Software sorgt dabei für ein verbessertes Geschwindigkeitsprofil mit kürzeren Türbewegungszeiten. Zudem wurde die Referenzfahrt für „Tür Auf“-Position, „Tür Zu“-Position und Sensor so optimiert, dass der Anwender nun alle Freiheitsgrade dafür hat.

Der KFM SAFETY garantiert ein sicheres Halten der präzisen Position. Ein zweiter Sensor und ein zusätzlicher Controller überwachen den Hauptcontroller und die Sensoren. Sie schalten bei Abweichungen oder Fehlern sofort in den sicheren Zustand. Die Hardwareansteuerung übernehmen 2 sichere digitale Eingänge. Weiterhin sind 4 digitale Steuereingänge, 5 digitale Steuerausgänge sowie 2 Analogeingänge verfügbar.

Universell einsetzbar

Dank der dezentralen Ausführung in einem kompakten Gehäuse gewährleistet der KFM SAFETY Sicherheitskonzepte mit kurzen Reaktionszeiten für horizontale Türen an Werkzeug-, Verpackungs- und Spritzgießmaschinen als auch in Bearbeitungszentren und Montageautomaten. Zum Einstellen über PC bzw. Notebook stehen eine RS232-Schnittstelle, die Software GF Express mit Wizard und die Software Oszilloskop zur Verfügung. Der KFM SAFETY kann zudem über eine Bedienbox optimiert werden und optional mittels Feldbusse wie CANopen, EtherCAT oder Profibus überwacht und eingestellt werden.

Kontakt:

www.sieiareg.de