Kögel erweitert modulares Werkstückträgersystem Techtray

Noch mehr Möglichkeiten für die flexible Bauteilreinigung und Werkstücklogistik

827
Das Werkstückträgersystem Techtray ist ideal für den Einsatz in Lager- und Stapelboxen, Kleinladungsträgern und anderen Transportbehältnissen geeignet.

Sensible Branchen wie die Medizintechnik, Mechatronik, Mikroelektronik oder Feinwerktechnik stellen an Werkstückträger hohe Anforderungen: Sie sollen manuell und automatisch gleichermaßen einfach und zuverlässig zu handhaben sein und ihren Inhalt sicher vor Beschädigungen schützen. Zugleich müssen Sie bei der industriellen Bauteilreinigung, die zentraler Bestandteil vieler Produktions- und Montageprozesse ist, einen optimalen Durchfluss des Reinigungsmediums ermöglichen. Dabei kommen teilespezifische Träger zum Einsatz, die die Werkstücke in einer bestimmten Position und an bestimmten Punkten fixieren. Als Basis dienen oft gestanzte Blechplatten, die sich mit verschiedenem Zubehör an Form und Größe der Bauteile anpassen lassen. Dieses System hat allerdings massive Nachteile: Große Oberflächen schränken den Durchfluss des Reinigungsmediums ein und schirmen bei der Ultraschallreinigung ungewollt ab. Zudem können sich in den Ecken und Kanten Schmutz und Flüssigkeitsreste ansammeln.

Bewährtes System mit neuen Funktionen

Die individuell anpassbaren Trays ermöglichen die Lagerung und den Transport auch von sensiblen und anspruchsvollen Bauteilen.
Die individuell anpassbaren Trays ermöglichen die Lagerung und den Transport auch von sensiblen und anspruchsvollen Bauteilen.

Die Kögel GmbH hat dafür in Kooperation mit der Fries Kunststofftechnik eine intelligente Lösung entwickelt und erfolgreich auf dem Markt etabliert: das Werkstückträgersystem Techtray. Darauf können umlaufende Rahmen und verschiedene Gefacheteiler angebracht werden, mit denen sich der Werkstückträger optimal an die Größe der aufzunehmenden Bauteile anpassen lässt. Für die genauere Positionierung stehen Pins aus Kunststoff oder Metall zur Verfügung, die wahlweise über ein Stecksystem oder einen Bajonettverschluss auf der Bodenplatte angebracht werden können.

Kögel hat das Techtray-System nun noch einmal erweitert: Die Werkstückträger sind ab sofort in unterschiedlichen Abmessungen bis zu 600 x 400 Millimeter erhältlich. Damit ist Techtray ideal für den Einsatz in Lager- und Stapelboxen, Reinigungskörben, Kleinladungsträgern und anderen Transportbehältnissen geeignet. Die individuell anpassbaren Trays ermöglichen die Lagerung und den Transport auch von sensiblen und anspruchsvollen Bauteilen. Die Kunststoffböden liefert Kögel auf Wunsch auch mit passgenau gefrästen Durchbrüchen. Damit lassen sich Werkstücke auch dreidimensional über mehrere Ebenen sicher fixieren. Die Pins dienen bei Bedarf als Abstandhalter zwischen den einzelnen Trägern.

Flexibel anpassbar an jeden Bedarf

Mit verschiedenen Gefacheteilern lassen sich die Werkstückträger optimal an die Größe der aufzunehmenden Bauteile anpassen.
Mit verschiedenen Gefacheteilern lassen sich die Werkstückträger optimal an die Größe der aufzunehmenden Bauteile anpassen.

Darüber hinaus bietet Kögel eine große Auswahl an weiterem Zubehör, mit dem unterschiedliche Werkstücke optimal auf den Trays positioniert werden können. Sämtliche Teile lassen sich einfach und ohne Werkzeug ein-, um- und ausbauen. Mit einem Rastermaß von nur 9,5 x 9,5 Millimetern ergeben sich unzählige Varianten – dies macht das Techtray-System äußerst flexibel für alle denkbaren Anwendungen. Die Trays sind sowohl im Standardkorb wie auch im Fachhordengestell sowie als eigenständiger Werkstückträger nutzbar. Anwender können die neuen Techtray-Lösungen zudem problemlos mit bestehenden Trägersystemen von Kögel oder unterschiedlichen Kleinladungsträgern kombinieren. Damit lassen sich auch anspruchsvolle Bauteile schonend lagern und transportieren. Anwender können zudem den Reinigungsaufwand ihrer Transportbehältnisse auf ein Minimum reduzieren.

Mit einem Rastermaß von nur 9,5 x 9,5 Millimetern ergeben sich unzählige Varianten – dies macht das Techtray-System äußerst flexibel für alle denkbaren Anwendungen.
Mit einem Rastermaß von nur 9,5 x 9,5 Millimetern ergeben sich unzählige Varianten – dies macht das Techtray-System äußerst flexibel für alle denkbaren Anwendungen.

Große Vorteile offenbart das Techtray-System bei der industriellen Bauteilreinigung: Sowohl der Boden als auch die Gefacheteiler verfügen über zahlreiche Öffnungen. Dies sorgt für eine gute und gleichmäßige Umspülung und Trocknung des gesamten Werkstückträgers. Abgerundete Kanten unterstützen zudem ein optimales Strömungsverhalten des Reinigungsmediums und verhindern die Ansammlung von Schmutz und Flüssigkeitsresten. Damit ermöglicht Techtray beste Reinigungsergebnisse – ein wichtiges Kriterium, denn quer durch sämtliche Branchen geht der Trend zu immer saubereren Bauteilen, die Anforderungen der Kunden nehmen stark zu. Der langlebige Kunststoff der Träger ist zudem auch für die Ultraschallreinigung geeignet, gibt bei der Deponierung keine Schadstoffe ab und ist wiederverwendbar.

Einfaches und schonendes Handling

Die schonende Lagerung auf Kunststoff schützt die Werkstücke zuverlässig vor Beschädigungen wie etwa Kratzern.
Die schonende Lagerung auf Kunststoff schätzt die Werkstücke zuverlässig vor Beschädigungen wie etwa Kratzern.

Auch beim Handling kann das Techtray-System punkten. Die schonende Lagerung auf Kunststoff schützt die Werkstücke zuverlässig vor Beschädigungen wie etwa Kratzern und Schlagstellen. Das geringe Eigengewicht der Trays erleichtert Hebe- und Tragevorgänge. Für den Einsatz in einer automatisierten Umgebung ist Techtray bestens vorbereitet. Die Werkstückträger lassen sich unter anderem mit Identifikationssystemen wie RFID, QR- oder Barcodes ausrüsten. Zudem können sie problemlos in sämtliche Abläufe der gesamten Logistikkette integriert werden – von der Reinigung über Transport und Lagerung bis zur Kommissionierung und Montage. Zeit- und kostenintensives Umpacken entfällt damit.

Kontakt:

www.mk-koegel.de