Neue Tebis Version 4.0 Release 2

Um Anwender beim Fräsen besser zu unterstützen, hat Tebis seine CAD/CAM-Software weiter optimiert

707
Die passende Kombination aus Geometrie, Frässtrategie, Werkzeug und Maschine bringt bis zu 60 Prozent Zeitersparnis bei der Bearbeitung.

Mit der hocheffizienten Frässtrategie des adaptiven Schruppens können Nutzer Bauteile mit steilen Kavitäten um bis zu 60 Prozent schneller bearbeiten und dennoch die Werkzeugkosten durch optimale Standzeiten gering halten. Denn das Bahnlayout wird ohne Vollschnitt bei großer Schnitttiefe, kleiner Seitenzustellung und optimaler Schnittwerteausnutzung automatisch an die Geometrie des Bauteils angepasst.

Mit dem integrierten Nachschruppen lassen sich größere Treppenbildungen mit kleinerer Schnitttiefe bearbeiten. Das Ergebnis entspricht exakt einer ebenenweisen Schruppbearbeitung.
Mit dem integrierten Nachschruppen lassen sich größere Treppenbildungen mit kleinerer Schnitttiefe bearbeiten. Das Ergebnis entspricht exakt einer ebenenweisen Schruppbearbeitung.

Mit dem integrierten Nachschruppen lassen sich anschließend größere Treppenbildungen von unten nach oben mit kleinerer Schnitttiefe leicht bearbeiten. Dadurch ergeben sich höhere Werkzeugstandzeiten und konstante Schnittbedingungen. Dies erhöht die Prozesssicherheit, und die optimalen Vorschübe sowie das maximale Zeitspanvolumen verkürzen die Maschinenlaufzeiten.

Die Strategie eignet sich insbesondere für die Hochleistungszerspanung. Die Verfügbarkeit der Strategie allein reicht jedoch noch nicht, um alle Vorteile auszureizen. Ob diese Bearbeitungsform geeignet ist, hängt nicht nur vom Werkzeug ab, sondern auch von der Bauteilgeometrie, vom zu zerspanenden Material und von der Maschine. Tebis berät Anwender, welche Kombinationen die erwarteten Erfolge bringen. Der Anwender erhält nicht nur die leistungsfähige Software, sondern auch das notwendige Know-how über die Rahmenbedingungen.

Produktstruktur komplettiert

Mit der von Tebis im vergangenen Jahr auf den Markt gebrachten Version 4.0 Release 1 profitierten Kunden von einer modernisierten, auf CAD/CAM zugeschnittenen Benutzeroberfläche. Dazu kam die neue, spezialisierte, wirtschaftliche Produktstruktur. Mit Release 2 geht der Prozessanbieter diesen Weg konsequent weiter: Anwender können die Oberfläche noch intuitiver handhaben. Das in Weiß hervorgehobene Eingabefeld dient beispielsweise einer besseren Orientierung auf dem Bildschirm.

Die Produktpalette wurde komplettiert – hinzugekommen sind etwa Spezialpakete. Die Erweiterungsmöglichkeiten für die Branchen- und Spezialarbeitsplätze sind noch flexibler. Ebenfalls hervorzuheben ist das kostenlose Viewing-Tool Tebis Browser 4.0, das die installierten Tebis Arbeitsplätze ergänzt. Damit können Nutzer CAD-Dateien betrachten.

Drahtschneiden integriert

Das neue Release bietet ausgereifte Funktionen – zum Beispiel für das Drahtschneiden.
Das neue Release bietet ausgereifte Funktionen – zum Beispiel für das Drahtschneiden.

Die Drahtschneidefunktion ist nun komplett in das Programm eingebunden. Der Prozessanbieter nutzt diese aus der integrierten NC-Programmierumgebung von DCAMCUT Expert. Hersteller dieser Software ist die 100-prozentige Tebis Tochter DCAM GmbH. Damit lassen sich erodierbare Konturen erkennen, Maschinen und Qualitätsangaben zuweisen, Berechnungsparameter für die NC-Bahnen definieren, Beschnittvorgänge visualisieren, Ausfallteile erkennen und die NC-Dokumentation erstellen.

Drahtschneiden ist im Spezialangebot als reiner Arbeitsplatz oder als Ergänzung eines bestehenden Werkzeug- und Formenbau- oder Maschinenbaupakets verfügbar. Das Spezialpaket lässt sich mit Konstruktions- und Datenmanagementoptionen sowie Schnittstellen ausbauen.

Noch mehr Funktionen

Glatt gefräste Wirkflächenoberfläche, ohne dass der Anwender manuell nacharbeiten muss.
Glatt gefräste Wirkflächenoberfläche, ohne dass der Anwender manuell nacharbeiten muss.

Tebis steigert mit Release 2 konsequent Automatisierung, Prozesssicherheit, Performance sowie Standardisierung. In der V4.0 R1 hat der Prozessanbieter die Feature-Technologie Freiform eingeführt; in der aktuellen Version ist die Feature-Technologie Regelform um weitere automatisierende und beschleunigende Funktionen ergänzt worden. Die komplette 2.5D-Bearbeitung kann nun komfortabler und individueller an die firmenspezifischen Anforderungen angepasst werden.

Beim Schlichten lassen sich durch die 3D-Zustellung auf Basis von Leitkurven außerhalb des Bauteils harmonische NC-Bahnen mit gleichmäßiger Seitenzustellung definieren. Als Ergebnis erhält der Anwender eine glattere Oberfläche und eine bessere Performance mit deutlichen Zeiteinsparungen.

Neue Funktionen in der Flächenkonstruktion vereinfachen und verkürzen die Arbeitsabläufe in der CAM-Vorbereitung. Tebis verfolgt weiterhin das Ziel des nacharbeitsfreien Werkzeugs für den Umformwerkzeugbau.

Neue Aufbereitungsfunktionen für weiche Übergänge reduzieren den Aufwand für das Tryout/Tuschieren signifikant. Gleichzeitig erfolgt die Wirkflächenaufbereitung um bis zu 50 Prozent schneller. Die Maschinenkollisionsprüfung lässt sich jetzt in den Hintergrund stellen. Programmierer können während der Simulation weiter arbeiten.

Kontakt:

www.tebis.com