Die neue HF-Baureihe von Heller

Mit der Entwicklung der neuen Baureihe HF komplettiert Heller sein bestehendes Maschinenprogramm.

1114
Heller HF-Naureihe

Die HF ist eine neue Maschinenreihe, die hohe Produktivität und universellen Einsatz bei mittleren und höheren Losgrößen ermöglicht. Die 5-Achs-Bearbeitungszentren HF 3500 und HF 5500 reduzieren durch die 5. Achse im Werkstück deutlich die Nebenzeiten. Zielgruppen für dieses neue Maschinenkonzept liegen vor allem in der Automobilindustrie, deren Zulieferer und im allgemeinen Maschinenbau.

k117_160706_02Konkret geht es bei der Baureihe HF um Bearbeitungszentren, die mit der fünften Achse im Werkstück sowohl für eine dynamische 5-Seiten-Bearbeitung wie für die simultane 5-Achs-Bearbeitung ausgelegt sind. Für dieses Konzept hat Heller bewährte Komponenten aus bestehenden Baureihen neu kombiniert und so eine äußerst produktive Maschine für ein großes Teile- und Werkstoffspektrum entwickelt. Alle rotatorischen Achsen wurden dabei in das Werkstück gelegt. Mit dieser konsequenten Erweiterung des bestehenden Produktprogramms steht das neue Maschinenkonzept für hohe Prozessstabilität, weil bewährte Prinzipien bestehender Baureihen konsequent weiterentwickelt werden. Die horizontale Spindel beispielsweise steht für schnelle Werkzeugwechsel und damit kürzeste Nebenzeiten. Heller hat bei der Entwicklung allerdings auch eine hohe Flexibilität in den Vordergrund gerückt. So ist das Bearbeitungszentrum entweder als Tischmaschine oder auch mit Palettenwechsler verfügbar. Zudem können Anwender für alle Maschinenbaureihen aus den bewährten Motorspindeln HSK63 und HSK100 wählen.

Robustes und hochdynamisches Maschinenkonzept

Die Stabilität, wie sie vor allem in der 5-Achs-Bearbeitung benötigt wird, beginnt bereits beim Grundaufbau. Ausgelegt als eigensteife Bett- und Ständerkonstruktion arbeitet Heller mit einer 5. Achse im Werkstück und einer bewährten Kinematik: drei Linearachsen in X, Y und Z sowie zwei direkt angetriebene, dynamische Rundachsen in A und B. Die A-Achse wird dabei, wie bei Heller üblich, mit einem Gegenlager unterstützt. Durch dieses Gegenlager erreicht man selbst bei hoher Belastung hohe, dynamische Steifigkeiten. Optional lässt sich die hohe Dynamik mit dem „Speed-Dynamik-Paket“ noch zusätzlich steigern. Heller verspricht damit 10 % kürzere Span-zu-Span-Zeiten. Weitere besondere Stärken sieht Heller aber vor allem im Fräsen mit angestellten Achsen (3 + 2) sowie die hohe Dynamik im 5-Achs-Simultanfräsen. Für eine Reduzierung der Nebenzeiten dagegen setzt man bei der Baureihe HF auf einen High-Speed-NC-Werkzeugwechsler mit Hub-Schwenk-Prinzip.

Bewährtes neu definiert

Heller positioniert die neue HF gegenüber den Baureihen H und F, die für schwere Zuladungen und große Bauteile oder Mehrfachspannung ausgelegt sind, für die dynamische 5-Achs-Bearbeitung für mittlere und große Lose. Während die HF 3500 mit einem maximal zulässigen Werkstückgewicht von 550 kg zwischen der H 2000 und H 4000 liegt, hat man mit der HF 5500 mit einem Werkstückgewicht von 750 kg eine Zwischenlösung zur H 4500, H 5000 und H 6000 gewählt. Die Werkstückbereitstellung kann wahlweise über Tischbeladung oder Palettenwechsler erfolgen. Je nach Einsatzbereich bietet die HF auch eine breite Auswahl bei den Spindeln. Während in der Standardausführung die drehzahlstarke Motorspindel SpeedCutting mit HSK-A63 sich zur Bearbeitung von Leichtmetallen eignet, ist optionale Arbeitseinheit PowerCutting (optional) mit Drehmoment für eine leistungsbetonte Bearbeitung beispielsweise von Guss und Stahl prädestiniert. Als Option sind außerdem noch Motorspindeln mit HSK-A100 verfügbar. Die SC 100 sorgt hier für noch mehr Stabilität im Werkzeug und ist mit hoher Drehzahl für den universellen Einsatz geeignet. Die PC 100 dagegen bietet sich mit hohem Drehmoment für den Einsatz von großen und schweren Werkzeugen an.

In Sachen Präzision greift Heller bei der neuen Baureihe auf Bewährtes zurück. Die hohe Positioniergenauigkeit wird durch Direktantriebe in den beiden Drehachsen und direkten, absoluten Messsystemen in allen Bearbeitungsachsen und Klemmautomatik erreicht. In Sachen kurz- und langspanende Werkstoffe wird auch in Zukunft mit den Bearbeitungszentren von Heller an alles gedacht. Dafür steht einerseits der freie Spänefall bei horizontaler Bearbeitung, andererseits der zentrale, offene Späneförderer und der Arbeitsraum aus INOX.

Touch-Bedienfelder

Mit der HF Baureihe präsentiert Heller seine neue Heller Operation Interface, das neue Bedienfeld in 24″-Bildschirmtechnik, Schnell-Zugriffstechnik in der Steuerung und optionalen Erweiterungsanwendungen, den XTENDS, die den Bediener unterstützen. Beispielsweise lässt sich die optionale Arbeitsraumkamera optimal für Einrichteprozesse und Überwachungsfunktionen während des CNC-Ablaufs einsetzen.

Kontakt:

www.heller.biz