Messtechnik für Industrie 4.0

Auf der Control 2016 stellte Mahr sein neues Konzept „SMAHRT Metrology“ vor

1087
Roboterunterstützter Messplatz von Mahr mit Werkstückerkennung und -beschriftung

Das Konzept umfasst smarte Produkte, die intelligent und vernetzt arbeiten. Hinzu kommen smarte Sensoren mit automatischer Erkennung und Datenerfassung. Smarte Messlösungen sind der dritte Baustein des Konzepts. Diese umfassen individuelle, vernetzte, halb- und vollautomatische Kundenlösungen. Im Sinne dieses Konzeptes bietet Mahr Fertigungsbetrieben Messtechnik, die schnell und zuverlässig Messergebnisse liefert und auch Produktionsmaschinen steuert. So kann bei abweichenden Toleranzen im Closed-Loop die Fertigung selbsttätig angepasst werden und Ausschuss verhindert werden. Diese von Bedienfehlern freie Qualitätssicherung macht die Produktion deutlich prozesssicherer.

Auf der Messe in Stuttgart präsentierte Mahr aus dem Konzept beispielsweise als Neuheit das neue mobile Rauheitsmessgerät MarSurf PS 10. Das handliche Messgerät ist so leicht wie ein Smartphone zu bedienen und zeigt wie mit lokaler Intelligenz Oberflächen überprüft werden. Beim CNC-Messplatz für Kontur- und Rauheitsmessung wurde beispielhaft vorgeführt wie Werkstücke effizient innerhalb der Fertigungslinie gemessen werden. Dabei erfolgt die Beladung des Werkstücks per Roboter und es gibt eine automatische Werkstückerkennung und -markierung. Die auf der Messe vorgestellten Messgeräte MarShaft SCOPE 600 plus 3D für die optisch-taktile Nockenwellenmessung sowie das neue Messmikroskop MarVision MM 420 CNC bieten automatisierte Messungen – ganz im Sinne von Messtechnik 4.0.

Bei der Messtechnik der Zukunft wird die Kommunikation zwischen Hardware und Software immer wichtiger. Der neue Induktivtaster Millimar P 2004-USB kann bei Längenmessungen dank eines USB-Steckers direkt an einen Rechner angeschlossen werden. Die Messsoftware Millimar Cockpit sorgt mit dem Plug & Measure-Prinzip dafür, dass Messergebnisse einfach gewonnen und verarbeitet werden können. Am neuen Verzahnungs-Messzentrum MarGear GMX 400 W zeigte der Applikationsspezialist Mahr wie einfach eine 3D-Messung eines Zahnrades mit Hilfe der Software-Plattform MarWin wird.

Kontakt:

www.mahr.de