Dauerhaft stabile Messwerte

Offene Längenmessgeräte von HEIDENHAIN mit neuem Signal-Processing-ASIC

559
Verschmutzungen auf der Maßverkörperung haben keinen Einfluss auf die Signalqualität.

Offene Längenmessgeräte von HEIDENHAIN kommen dort zum Einsatz, wo eine Positionierung mit sehr hoher Genauigkeit oder eine exakt definierte Bewegung benötigt wird. Dafür liefern sie grundsätzlich sehr stabile Abtastsignale. Verschmutzungen auf der Maßverkörperung oder auf der Abtastplatte können diese Abtastsignale jedoch beeinträchtigen. Damit die hohe Güte der Abtastsignale dauerhaft über die gesamte Lebensdauer der Messgeräte gewährleistet ist, hat HEIDENHAIN einen neuen Signal-Processing-ASIC entwickelt. Er kommt erstmals in der neuen Generation offener Längenmessgeräte mit inkrementaler Positionswerterfassung zum Einsatz.

Der neue HEIDENHAIN-Signal-Processing-ASIC überwacht permanent das Abtastsignal. Wenn die Abtastsignale von außen beeinflusst werden, z.B durch Verschmutzung der Maßverkörperung, und es dadurch zu Signaländerungen kommt, gleicht der neue Signal-Processing-ASIC diese Signaländerungen nahezu vollständig aus und stellt die ursprüngliche Signalqualität wieder her.

Nimmt die Signalamplitude ab, regelt der Signal-Processing-ASIC diese durch Anheben des LED-Stroms nach. Durch die damit verbundene Erhöhung der Lichtintensität der LED verschlechtert sich selbst bei einem starken Eingriff der Signalstabilisierung der Rauschanteil in den Abtastsignalen kaum – ganz im Gegensatz zu Systemen, bei denen die Verstärkung im Signalpfad stattfindet, wodurch sich auch der Rauschanteil erhöht.

Auswirkungen verschiedener Verschmutzungen auf die Signalqualität eines offenen Längenmessgeräts ohne und mit neuem Signal-Processing-ASIC
Auswirkungen verschiedener Verschmutzungen auf die Signalqualität eines offenen Längenmessgeräts ohne und mit neuem Signal-Processing-ASIC

Die Signalamplitude liegt nahezu konstant bei 1 VSS. Selbst wenn die Regelgrenzen des ASICs wegen zunehmender, extrem starker Verschmutzung überschritten würden, käme es nicht zu einem abrupten Signalabbruch. Stattdessen würde die Signalamplitude bei weiterer Verschmutzung nur langsam abnehmen.

Der neue Signal-Processing-ASIC stabilisiert aber nicht nur die Signalamplitude. Er sorgt auch dafür, dass das Signal bei Verschmutzungen die ursprüngliche, ideale Signalform beibehält. Dadurch hält er die Interpolationsabweichung auch bei verschmutzter Maßverkörperung und Abtastplatte sehr klein. So stehen dem Regelkreis Positionsinformationen hoher Genauigkeit dauerhaft und zuverlässig zur Verfügung.

Kontakt:

www.heidenhain.de