Überschüssige Energie sinnvoll nutzen

KASTO präsentiert Weiterentwicklung des Turmlagersystems UNITOWER.

861
Das Turmlagersystem UNITOWER nimmt Langgut von 3.400 bis 14.600 Millimeter Länge auf.

Auf der LogiMAT 2016, der internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss, die vom 8. bis 10. März in Stuttgart stattfindet, zeigt die KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG eine Weiterentwicklung ihres Turmlagersystems UNITOWER. Dieses ist nun wahlweise mit Energierückspeisung und einem integrierten Energiespeicher erhältlich. Der Anwender kann damit überschüssige Energie sinnvoll und flexibel nutzen und so seine Stromkosten deutlich senken.

Auf seinem Messestand präsentiert KASTO die Antriebsvariante des UNITOWER-Systems mit integriertem Energiespeicher als Neuheit im Turmlagerbereich. Zur Darstellung der Vorteile des Energiespeichers erfolgt die Präsentation im Vergleich zur Standard- Antriebsvariante des UNITOWER mit Energierückspeisung und der Antriebsvariante mit klassischem Bremswiderstand.

Das UNITOWER B ist besonders gut für die Lagerung von Blech- und Flachprodukten geeignet.
Das UNITOWER B ist besonders gut für die Lagerung von Blech- und Flachprodukten geeignet.

Der Bremswiderstand wandelt überschüssige Energie, die beispielsweise beim Senken des Hubwerks entsteht, in Wärme und damit in Verluste um. Die Energierückspeisung im neuen UNITOWER führt diese Energie ins Versorgungsnetz zurück. Ökologisch ist das bereits ein Vorteil, jedoch müsste der Anwender den gewonnenen Strom unverzüglich mit anderen Verbrauchern nutzen – andernfalls profitiert der Versorger von der Rückspeisung. Deshalb bietet KASTO das Turmlagersystem auch mit einem Energiespeicher an: Damit kann der Lagerbetreiber den gewonnenen Strom direkt im System zwischenspeichern und flexibel bei Bedarf nutzen.

Diese Technologie hat gleich mehrere Vorteile: Sämtliche überschüssige Energie wird optimal genutzt, das senkt die Stromkosten für den Betrieb des Lagers. Auch die Netzqualität wird dadurch verbessert, da die Entnahme aus dem Stromnetz kontinuierlicher stattfindet. Durch den insgesamt geringeren Energiebedarf können Betreiber eventuell sogar mit kleineren Trafostationen planen und arbeiten, was die Investitionskosten verringert. KASTO wird auf der LogiMAT die Vor- und Nachteile aller drei Varianten detailliert erläutern. Auch eine Simulationssoftware, mit der Anwender die potentiellen Einsparungen vorab berechnen können, wird auf der Messe vorgestellt.

Die kompakte Lösung für verschiedene Langgut- und Blechformate: die standardisierten UNITOWER C Lager.
Die kompakte Lösung für verschiedene Langgut- und Blechformate: die standardisierten UNITOWER C Lager.

Das Turmlagersystem UNITOWER ist in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich: Als UNITOWER zur Lagerung von Langgutmaterialien, UNITOWER B für Blech- und Flachprodukte sowie Behälter, und als kompaktes Universallager UNITOWER C für Langgut und Blech. Mit ihrer variablen Beladehöhe bieten die Lagersysteme eine flexible und wirtschaftliche Alternative zur konventionellen Boden- und Kragarmlagerung. Sie sind als Baukastensystem mit einzelnen Modulen konzipiert und lassen sich einfach an individuelle Anforderungen anpassen. Als Ladungsträger kommen Kassetten, Paletten oder Tragegestelle zum Einsatz. Das Handling übernimmt ein Regalbediengerät (RBG) mit Lasttraverse. Dies hat den Vorteil, dass nicht das ganze Lager bewegt werden muss, sondern nur die jeweilige Kassette. Das sorgt für schnelle Zugriffszeiten und spart – besonders in Verbindung mit der neuen Antriebstechnik – Energie. Ein- und Auslagerstationen lassen sich zudem vollautomatisch mit weiterer Fördertechnik oder Bearbeitungsmaschinen verbinden, um den innerbetrieblichen Materialfluss zu optimieren.

KASTO auf der LogiMAT in Halle 1, Stand 1J11.

Kontakt:

www.kasto.com