Hexagon Metrology wird zu Hexagon Manufacturing Intelligence

Umbenennung des Unternehmens soll wachsende Kompetenz im Bereich datenorientierter, industrieller Fertigungslösungen widerspiegeln.

979

Um die wachsende Kompetenz und das immer größere Lösungsangebot in der integrierten industriellen Fertigung stärker zu betonen, hat sich Hexagon Metrology in Hexagon Manufacturing Intelligence umbenannt. Diese Veränderung fügt sich in die Gesamtstrategie von Hexagon ein, die darauf abzielt, informationstechnologische Lösungen mit Schwerpunkt auf der Software anzubieten, mit denen die Qualität und Produktivität entlang vollständiger industrieller Ablaufketten verbessert werden können.

Hexagon Metrology möchte umfassende Qualitätssicherungslösungen anbieten und hat daher im Laufe der Zeit durch Innovationen und Übernahmen ein breites Angebot an Messsystemen aufgebaut. Die Investitionen des Unternehmens in Forschung und Entwicklung haben sich in Form von technologischen Neuheiten bezahlt gemacht. Durch die neuesten Übernahmen, darunter die des CAD/CAM-Spezialisten Vero Software und des Statistiksoftwareherstellers Q-DAS, konnte das Portfolio erneut ausgebaut werden. Da auf diese Weise weitere Fertigungstechnologien hinzugekommen sind, wurde entschieden, das Unternehmen in Hexagon Manufacturing Intelligence umzubenennen.

„Unser Unternehmen verfolgt den Ansatz, die Bedürfnisse unserer Kunden ernst zu nehmen und uns so weiterzuentwickeln, dass wir diese voll befriedigen können. Die Umbenennung ist der nächste Schritt in dieser Entwicklung“, erklärt Norbert Hanke, President und CEO von Hexagon Manufacturing Intelligence. „Hersteller sind darauf angewiesen, dass der Betrieb schnell und zuverlässig abläuft. Daher setzen sie auf integrierte Systeme und Lösungen aus einer Hand, die ihnen die Prozesseffizienz bieten, die sie benötigen, um im Wettbewerb nicht nur zu bestehen, sondern ihren Wettbewerbern voraus zu sein.“

„Als Hexagon Manufacturing Intelligence befinden wir uns in der idealen Position, um diese Ansprüche Wirklichkeit werden zu lassen. Wir haben die isolierte Datenerfassung herkömmlicher Messsysteme hinter uns gelassen und versetzen unsere Kunden in die Lage, ihre Daten für fundiertere Entscheidungen besser zu analysieren und zu nutzen – oder wie es bei uns heißt: ‚Wahrnehmen. Denken. Handeln.‘ Wir wollen unsere Forschungsbemühungen so ausrichten, dass diese Kompetenzen ineinandergreifen, damit unsere Kunden von einem geschlossenen Fertigungskreislauf profitieren, bei dem mehr Qualität zu mehr Produktivität führt. Außerdem entwickeln wir unsere Kernkompetenzen im Bereich der Feinmesstechnik weiter.“

Kontakt:

www.hexagonmi.com